HalverLeserbeiträgeMKSüdwestfalen-AktuellVereineVerschiedenes

Draisinenbahn Oberbrügge-Halver hat Betrieb aufgenommen

Mit Fahraddraisinen geht es den Berg hinauf und wieder runter - Foto: S. Heinrich
Mit Fahraddraisinen geht es den Berg hinauf und wieder runter – Foto: S. Heinrich

Halver – Seit 2 Wochen können Interessierte die über 100 Jahre alte Eisenbahnstrecke zwischen Oberbrügge und Halver mit Fahrraddraisinen erkunden.

Für Draisinen- und Eisenbahnfans weist die 6,5 km lange Strecke im Gegensatz zu anderen Draisinenbahn eine Reihe Besonderheiten auf: Durch die vielen Kurven, teils auf hohen Dämmen, teils in tiefen Geländeeinschnitten, ergeben sich immer sehr abwechslungsreiche Aus- und Einblicke in Natur und Landschaft. Insgesamt müssen 133 Höhenmeter überwunden werden, wofür ca. 1–2 Std. eingeplant werden sollten. Die Mühen des Hinwegs belohnt der Rückweg: Dann kann man die Draisinen einfach rollen lassen und ist nach ca. einer 1/2 Std. zurück am Startpunkt. Ein besonderes Highlight ist ein 300 m langer Tunnel, bei dem das “Licht am Ende des Tunnels” wegen einer Kurve erst kurz vor dem Ende sichtbar wird.

Zusätzlich zu den Draisinenfahrten wird ein umfangreiches Beiprogramm angeboten: Übernachten im Schlafwagen, Grillen, Bogenschießen u.v.m. Informationen zum Angebot, welches sich sowohl an Familien als auch an Gruppen, Vereine und Betriebe richtet, finden sich im Internet unter www.schleifkottendraisinenbahn.de.

Textautor: Bergisch-Märkische Eisenbahn e.V. – Stefan Heinrich

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!