Märkischer Kreis – Herbst und Winter ist Grippezeit. Deshalb empfiehlt der Fachdienst Gesundheitsschutz und Umweltmedizin des Märkischen Kreises eine Grippeschutzimpfung. Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt.

Während der Herbst- und Wintermonate hat die Grippe (Influenza) ihre Saisonzeiten. In diesem Zeitraum besteht das größte Risiko, an dem hoch ansteckenden Virus zu erkranken. Darauf weist der Fachdienst Gesundheitsschutz und Umweltmedizin des Märkischen Kreises hin. Fachdienstleiter Michael Buschkämper: “Grippeerreger können sich über die Luft, aber auch beispielsweise über Türklinken, Einkaufswagen und Treppengeländer von Mensch zu Mensch verbreiten.” Immungeschwächte oder chronisch Kranke erkranken dabei häufig schwerer an Grippe als gesunde Menschen. Komplikationen wie Lungenentzündungen treffen besonders Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Buschkämper: “Unter bestimmten Umständen kann die Influenza lebensbedrohlich verlaufen.”

Quelle: Märkischer Kreis

Die ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut empfiehlt die Grippeschutzimpfung für Risikogruppen wie Schwangere, Menschen mit chronischen Erkrankungen, Menschen über 60 Jahren und Menschen, die beruflich besonders ansteckungsgefährdet sind und dadurch für ihre Umgebung ein erhöhtes Übertragungsrisiko mit sich bringen (z.B. Männer und Frauen in Pflegeberufen). Darüber hinaus ist sie für jeden eine sinnvolle ergänzende Gesundheitsvorsorge.

Aufgrund der außergewöhnlich vielen Grippeinfektionen, besonders in den Monaten Januar bis März dieses Jahres, empfiehlt der Fachdienst Gesundheitsschutz und Umweltmedizin des Märkischen Kreises die Inanspruchnahme der jährlichen Grippeschutzimpfung. Sie ist der verlässlichste Schutz vor der jährlich wiederkehrenden Virusgrippe. Die Kosten der Impfung werden in der Regel von den Krankenkassen getragen.

Damit sich jeder persönlich bestmöglich schützen kann, sollte die Schutzimpfung idealerweise zwischen Oktober und November erfolgen. Innerhalb von 14 Tagen entwickelt sich dann in der Regel ein zuverlässiger Impfschutz. Weil sich der Grippeerreger ständig verändert, muss der Impfstoff jährlich angepasst werden, so dass die Impfung jedes Jahr wiederholt werden muss. Michael Buschkämper: “Die Impfung gegen die saisonale Influenza ist in der Regel gut verträglich und kann bei allen Kinder- und Hausärzten in Anspruch genommen werden.”

Quelle: Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere