Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportHalver

Autofahrerin tritt auf “Langsamfahrerin” ein

Halver – Weil eine 50-jährige Autofahrerin in einer 50er-Straße nur 30 fuhr, gerieten gestern zwei Frauen aneinander. Mit besagtem Tempo soll sie über die Halverstraße Richtung Halver gefahren sein. Eine 47-jährige Lüdenscheiderin regte sich darüber so sehr auf, dass sie versuchte die vor ihr fahrende Frau mit Handzeichen und hupen zum schneller fahren zu animieren. Die Antwort folgte umgehend per Mittelfinger und Scheibenwischer. Als die 47-Jährige zum Überholen ansetzte, soll die 50-Jährige beschleunigt haben. Umgekehrt wird behauptet, die Überholende sei nach dem Überholvorgang sehr dicht vor dem Auto wieder eingeschert, so dass ein starkes Bremsmanöver notwendig geworden sei. Auf dem Parkplatz einer Schule in Ostendorf eskalierte die Situation schließlich. Gegenseitige Beschimpfungen und Schläge folgten. Die 50-Jährige stürzte zu Boden und soll mehrfach von ihrer Kontrahentin getreten worden sein. Beide wurden leicht verletzt. Die mutmaßliche “Langsamfahrerin” musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Nötigung, Körperverletzung und Beleidigung.

Die Polizei beobachtet seit Jahren zunehmende Aggressionen und Respektlosigkeiten im Straßenverkehr. Die Polizei mahnt zur gegenseitigen Rücksicht und Vorsicht. Aggressionen haben im Straßenverkehr nichts verloren!

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!