IserlohnMKSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Iserlohn zeigt Flagge für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen

Iserlohn – Mit dem Hissen der Flagge der „Bürgermeister für den Frieden“ (Mayors for Peace) am Mittwoch, 8. Juli, setzt die Stadt Iserlohn ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen.

Bügermeister Dr. Peter Paul Ahrens mit der Flagge der Mayors for Peace (Foto: Stadt Iserlohn).
Bügermeister Dr. Peter Paul Ahrens mit der Flagge der Mayors for Peace (Foto: Stadt Iserlohn).

Das internationale Städtenetzwerk „Mayors for Peace“ wurde im Jahr 1982 gegründet und geht auf die Initiative der Städte Hiroshima und Nagasaki zurück. Der weltweite Verband fordert mit dem Flaggentag den Verhandlungsbeginn für einen Verbotsvertrag von Atomwaffen.

In diesem Jahr beteiligen sich in Deutschland bereits 162 Städte und Gemeinden. Iserlohn ist seit 1985 als eine der ersten deutschen Städte Mitglied von „Bürgermeister für den Frieden“. „Die bisherigen politischen Mechanismen für Abrüstungsprozesse greifen nicht wie erhofft. Es fehlt eine Rechtsnorm, die Atomwaffen verbietet. 70 Jahre nach den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki und vor dem Hintergrund aktueller geopolitischer Konflikte ist ein neuer Abrüstungsprozess notwendig“, so Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, der die Flagge der „Mayors for Peace“ am Alten Rathaus hisste.

Dort hatte der damalige Rat der Stadt Iserlohn am 18. Juni 1958 folgenden Beschluss gefasst: ”Der Rat der Stadt Iserlohn beschließt, keinerlei gemeindeeigenen Grund und Boden für die Aufstellung von Atomraketenbasen oder für sonstige Zwecke zur Verfügung zu stellen, die unmittelbar oder mittelbar der atomaren Aufrüstung dienen.” Eine Gedenktafel am Gebäude, das heute die Stadtbücherei beherbergt, soll dauerhaft an diesen Beschluss erinnern.

Der Flaggentag erinnert an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes vom 8. Juli 1996, wonach die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen gegen internationales Recht und gegen Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstoßen. Darüber hinaus hat der IGH die völkerrechtlich verbindliche Verhandlungspflicht zur Realisierung vollständiger atomarer Abrüstung festgestellt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter: www.mayorsforpeace.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"