Iserlohn – Bereits zum zweiten Mal veranstaltete der Bereich Beschäftigungsförderung der Stadt Iserlohn in Kooperation mit der Kunstfabrik casa b e.V. ein zweitägiges Kunstseminar mit dem Titel “Der Weg ist das Ziel – Kunst aus dem Bauch”. Nach den sehr guten Erfahrungen des letzten Jahres waren es erneut die Bundesfreiwilligen des zweiten Jahrganges des Sonderkontingents mit Flüchtlingsbezug, für den dieses Konzept im Rahmen der pädagogischen Begleitung gedacht gewesen ist.

Iserlohn - Kunstwerke bei der Weihnachtsausstellung der Kunstfabrik casa b

Quelle: STADT ISERLOHN

Die besondere Zusammensetzung der Teilnehmenden mit Flüchtlingsbezug, die sich aus Freiwilligen und Flüchtlingen unterschiedlicher Nationalitäten (Syrien, Iran, Palästina) zusammensetzen, erforderte die kreative Form dieses Angebots, die die Sprache in den Hintergrund und die Kunst als gemeinsames und verbindendes Element in den Mittelpunkt rückt.

Schnell entstand unter den Teilnehmenden, den Dozentinnen und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Beschäftigungsförderung bei der sehr intensiven Arbeit an den sehr persönlichen “Kunstwerken” und vor dem Hintergrund der damit verbundenen Biografien der Wunsch, die Ergebnisse des Kunstseminares einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Die ausgestellten Werke werden daher im Rahmen des vorweihnachtlichen Kunstmarktes “Klein und Fein” der Kunstfabrik casa b e.V. (Schleddenhofer Weg 32) am kommenden Freitag, 24. November, von 18 bis 21 Uhr, und am Samstag, 25. November, von 16 bis 20 Uhr, zu sehen sein. Die Bundesfreiwilligen werden am Freitag ab 19 Uhr selbst vor Ort sein, um Fragen zur Entstehung ihrer Werke zu beantworten.

Viele Arbeiten “sprechen ihre ganz eigene Sprache”, zeigen sehr persönliche Lebenssituationen und beschreiben darüber hinaus auch das Jahr des Bundesfreiwilligendienstes.

Das könnte Sie auch interessieren:

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema