Iserlohn - Es war eine Mischung aus Freude, aber auch Erleichterung, die sich bei Verantwortlichen, Spielern und Fans nach dem Heimsieg gegen die VfL SparkassenStars Bochum breit machte. Denn durch den 84:68-Erfolg beendeten die Iserlohner Kangaroos ihre vier Spiele anhaltende Negativserie und meldeten sich im Playoff-Rennen eindrucksvoll zurück. Nun will die Mannschaft von Coach Milos Stankovic ihre starke Form bestätigen und auswärts bei den Dresden Titans nachlegen.

Die Sachsen rangieren aktuell auf Platz Neun und haben sich nach einem durchwachsenen Saisonstart wieder stabilisiert. Dabei setzten die Verantwortlichen auch auf neue Impulse von der Seitenlinie und trennten sich von Trainer Nenad Josipovic, dessen Rolle Markus Röwenstrunk (zuletzt Cuxhaven) übernahm.

Personelle Veränderungen gab es zudem auf der Importposition. Brandon Watkins verließ nach zehn Spielen den Klub und wurde durch einen alten Bekannten ersetzt: Julian Scott. Der sympathische Power Forward lief in der Vorsaison noch für die Waldstädter auf und hatte großen Anteil am Einzug ins Pro B Halbfinale. Nach einem kurzen Intermezzo in der Slowakei wechselte der 28-Jährige im Dezember an die Elbe und ist mit 16,8 Punkten und 8,3 Rebounds nach bereits vier Spielen unangefochtener Topscorer und -rebounder der Titans.

Neben Scott kann Headcoach Röwenstrunk auf einige weitere starke Akteure unter den Körben bauen, wo neben dem BBL-erfahrenen Center Helge Baues (10,4 Punkte) auch das kroatische Power-Forward-Duo Luka Kamber (10,5 Punkte) und Robert Kujundzic (8,6) zum Einsatz kommt. Eine gute Saison spielen zudem die beiden Youngster Daniel Kirchner (21 Jahre, 9,3) und Arne Wendler (19 Jahre, 25 Minuten pro Spiel). Und seit vergangenem Wochenende ist auch der lange verletzte Kapitän Janek Schmidkunz wieder einsatzbereit.

Kangaroos-Coach Milos Stankovic hat großen Respekt vor den Titans und betont: „Sie spielen in eigener Halle deutlich besser und aggressiver als auswärts.“ Dies bestätigt auch ein Blick auf die Statistik, denn sechs ihrer sieben Saisonsiege holte der Tabellenneunte in der Margon-Arena, lediglich Wedel sowie die BSW Sixers nahmen die Punkte aus Dresden mit. Zu diesem Duo wollen sich die Kangaroos, die am Sonntagmorgen Richtung Osten reisen, unbedingt gesellen und den dritten Auswärtssieg holen. „Wir müssen die Rebounds kontrollieren und eine Antwort auf die Dresdner Defense haben“, gibt Stankovic die Marschroute vor.

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere