BlaulichtreportIserlohn

Mercedes fuhr gezielt in Personengruppe: Täter stellte sich

Iserlohn – Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes im Bereich des Spielplatzes Peterstraße und suchten nach Zeugen. Zwei Tage darauf stellte sich der Täter. Er war mit seinem Mercedes in eine Personengruppe gefahren.

Nach den ersten Erkenntnissen sollen sich dort am Donnerstag (01.04.2021), 20.05 Uhr, etwa 30 Personen versammelt haben. Währenddessen soll sich eine grüne Mercedes A-Klasse der Ansammlung zunächst langsam genähert haben. Dann habe der noch unbekannte Fahrer den Wagen beschleunigt und sei möglicherweise gezielt auf eine Teil-Gruppe von etwa fünf Personen zugefahren. Mehrere Personen seien zur Seite gesprungen. Eine wurde jedoch aufgeladen und hochgeschleudert. Der grüne Mercedes wendete und fuhr Richtung Hohler Weg davon. Nach Zeugen-Angaben entfernte sich daraufhin auch die Personengruppe zügig in unterschiedliche Richtungen.

Bei Eintreffen der Polizei trafen die Beamten auf einen leicht verletzten 19-jährigen Werdohler. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Ob es sich bei dem Verletzten um den Angefahrenen handelt oder die Verletzungen auf andere Weise zustande gekommen sind, war nicht abschließend geklärt. Das Opfer machte hierzu keine Angaben. Polizei und Staatsanwaltschaft schlossen eine Milieu-Tat nicht aus. Eine Mordkommission war im Einsatz.

Auf Grund der Presseveröffentlichungen stellte sich am Samstagnachmittag (03.04.2021) bei der Polizei in Iserlohn ein 20-jähriger junger Mann, der sich als Halter/Fahrer des grünen Mercedes zu erkennen gab. Der Mann aus Iserlohn wurde zu den Ereignissen in der Peterstraße vernommen. Die Staatsanwaltschaft Hagen geht nach bisherigen Stand der Ermittlungen nicht mehr von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Ermittlungen zu den Vorfällen am Abend des Gründonnerstag werden von der hiesigen Kriminalpolizei weitergeführt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Iserlohn unter der Telefonnummer 02371 9199-0 entgegen..

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"