Aktuelles aus den OrtenIserlohnMKSoziales und Bildung

Stressfalle – Seminar der VHS Iserlohn

Iserlohn – Bei der Volkshochschule Iserlohn im Stadtbahnhof findet am Samstag, 7. Oktober, von 9 bis 16 Uhr das Seminar „Raus aus der Alltags-Stressfalle!“ statt.

Stressfalle - Seminar der VHS Iserlohn
Stressfalle – Seminar der VHS Iserlohn
Quelle: pixabay.com/Gerd Altmann

Zielsetzung des Seminars ist es, das eigene Stressverhalten zu erkennen, zu verstehen und zu verändern, um langfristig die eigene Gesundheit zu erhalten. Mit Hilfe einer “Stressampel” ermitteln die Teilnehmenden ihre typischen Auslöser, Reaktionen und eigenen Stressverstärker. Zusätzlich lernen sie Strategien und Methoden der Stressbewältigung kennen. Praktische Übungen im Seminar eröffnen neue Erfahrungen und Handlungsmöglichkeiten, die im Alltag angewendet werden können. Das Seminar ist angelehnt an das anerkannte Stresspräventionsprogramm von Prof. Dr. Gert Kaluza.

Anmeldungen unter der Kurs-Nummer 172_32215 nimmt die VHS Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, telefonisch unter 02371 / 217-1943, schriftlich per Anmeldekarte, online unter www.vhs-iserlohn.de oder per VHS-App entgegen. Anmeldeschluss ist am 29. September.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!