Aktuelles aus den OrtenAltenaIserlohnMKSüdwestfalen-AktuellTourismus

Wanderung auf dem Drahthandelsweg nach Altena zum Mittelalterfest

Iserlohn – Auch in diesem Jahr laden die Stadtinformation Iserlohn und das Stadtmarketing Altena e. V. zur Wanderung auf dem Drahthandelsweg nach Altena ein: Am Sonntag, 6. August, um 9 Uhr startet die Tour am Stadtbahnhof, Bahnhofsplatz 2, in Iserlohn.

Die Strecke bis nach Altena ist zirka fünfzehn Kilometer lang. Dieter Mucker vom SGV wird die Wanderung begleiten und Erläuterungen geben. In Altena angekommen, kann die Gruppe dann in die Zeit des Mittelalters eintauchen. Das Stadtmarketing Altena e. V. heißt die Wanderer herzlichen willkommen auf dem Mittelalterfest mit Musik, Narretei, Hexenprozess, Ritterturnier und Handwerksmarkt.

Die Wanderung und der Eintritt zum Mittelalterfest in Altena sind kostenfrei. Lediglich die Rückfahrt mit Bus oder Bahn müssen aus eigener Tasche gezahlt werden (geplante Ankunftszeit in Iserlohn: 16.42 Uhr mit der Bahn, 17.24 Uhr mit dem Bus).

Für Anmeldungen und weitere Informationen können sich Interessierte an Sabine Westhelle bei der Stadtinformation Iserlohn, Telefon 02371 / 217-1820, E-Mail: [email protected], wenden.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!