IserlohnJunge MenschenMKSoziales und Bildung

Jugendliche aus Iserlohn beim Europäischen Freiwilligendienst

“Lebe Deinen Traum vom Auslandsaufenthalt!”

Iserlohn – Ein Jahr fremde Luft schnuppern, in einem europäischen Land der eigenen Wahl zu leben und zu arbeiten, um so eine andere europäische Kultur kennen zu lernen. Die Stadt Iserlohn macht diese Aufenthalte im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes – in Zusammenarbeit mit dem eSw Ev. Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (BK) e.V. – für junge Iserlohnerinnen und Iserlohner möglich.

Junge Europäer zwischen 17 und 30 Jahren können über das EU-Programm “Erasmus+” zwischen zwei und zwölf Monaten im europäischen Ausland verbringen und dort ehrenamtlich in einem sozialen, kulturellen oder ökologischen Projekt ihrer Wahl arbeiten. Das Besondere dabei: Die EU-Kommission zahlt den jungen Erwachsenen den kompletten Aufenthalt, einschließlich Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung, Sprachkurs, pädagogischer Begleitung und vieles mehr.

Am Montag, 22. Juni, hatte Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens vier Jugendliche aus Iserlohn, die nach den Sommerferien ins europäische Ausland gehen werden, ins Rathaus eingeladen, wo sie gemeinsam mit Koordinator Dirk Schubert vom eSw sowie Matthias Quaschnik vom städtischen Büro für Europaangelegenheiten über ihre zukünftige Projektarbeit sprachen:

Philip Scharmentke (17 Jahre) wird in dem kleinen Dorf „Hertha“ in Dänemark in der Bäckerei und der Gärtnerei der Aufnahmeorganisation mit Menschen mit Behinderung arbeiten. Lea Hupach (18 Jahre) geht nach Frankreich, um dort Asylbewerber zu betreuen. Julian Bals (18 Jahre) arbeitet ab September in Prag für den Tschechischen Kinder- und Jugendrat. Und Laura Führer wird in Palermo auf Sizilien ein Zentrum unterstützen, in dem sich Kindergarten, Schule und Erziehungshilfe befinden. Alle vier sehen ihrer künftigen Arbeit mit Respekt aber vor allem mit zunehmender Vorfreude entgegen.

Sicher gibt es noch weitere junge Leute aus Iserlohn, die Interesse daran haben, dem Beispiel der Freiwilligen nachzueifern. Weitere Informationen zum Europäischen Freiwilligendienst gibt’s beim Büro für Europaangelegenheiten, Telefon 02371/217-1112, E-Mail: [email protected].

Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (2.v.r.) und die Koordinatoren des Europäischen Freiwilligendienstes Dirk Schubert (l.) und Mathias Quaschnik (r.) mit drei der vier „Europäischen Freiwilligen“: Philip Scharmentke, Laura Führer und Julian Bals (Foto: Stadt Iserlohn).
Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (2.v.r.) und die Koordinatoren des Europäischen Freiwilligendienstes Dirk Schubert (l.) und Mathias Quaschnik (r.) mit drei der vier „Europäischen Freiwilligen“: Philip Scharmentke, Laura Führer und Julian Bals (Foto: Stadt Iserlohn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"