MKSoziales und Bildung

Kreis und AMK laden ein zur Info-Veranstaltung

Wegen des öffentlichen Interesses an der künftigen Reduzierung der Verbrennungstemperatur im Müllheizkraftwerk in Iserlohn laden der Märkische Kreis und die Abfallentsorgungsgesellschaft des Märkischen Kreises mbH (AMK) alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung ein. Sie findet statt am

 

Donnerstag, 27. September, 17:00 Uhr,

im Verwaltungsgebäude der AMK mbH,

Giesestraße 10, 58636 Iserlohn.

 

Der Märkische Kreis hatte auf Wunsch und in Abstimmung mit der AMK mbH im Juni 2011 einen Genehmigungsantrag zur Anpassung des Betriebs der Verbrennungslinien 1 und 3 bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt. Der Antrag umfasst zum einen die Anpassung der Feuerraumbedingungen bei zwei der drei Linien und zum anderen das Absenken der Abgastemperatur von 230°C auf ≥ 210°C vor dem Katalysator in der 5-stufigen Rauchgasreinigung bei allen drei Linien. Relevant ist die Veränderung der Feuerraumtemperatur vor allem bei An- und Abfahrvorgängen der Kessellinien, die mit Erdgas unterstützt werden müssen. Dies findet pro Linie lediglich drei- bis viermal im Jahr statt und dauert jeweils nur wenige Stunden. Die durchschnittliche Verbrennungstemperatur bleibt beim bisherigen Niveau und damit weit über 900 °C.

 

Bereits 2001 wurde die Anpassung im Feuerraum für die Kessellinie 2 des Müllheizkraftwerkes genehmigt. Der jahrelange Betrieb zeigte zuverlässig, dass auch nach der Anpassung die Emissionswerte nicht negativ beeinflusst wurden und werden.

 

Der Antrag auf Genehmigung benötigt gemäß Bescheid der Bezirksregierung Arnsberg keine Prüfung auf Verträglichkeit für die Umwelt, weil keine negativen Auswirkungen für die Umwelt zu erwarten sind. Diese Entscheidung wurde im Amtsblatt der Bezirksregierung Arnsberg am 23.07.2011 veröffentlicht.

 

Landrat Thomas Gemke wird bei der Info-Veranstaltung ebenso anwesend sein wie Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper, Vertreter der Geschäftsführung der AMK mbH sowie die in dem Verfahren beteiligten Gutachterbüros aus Herne und Münster. Kreis und AMK mbH werden die Genehmigung der Bezirksregierung Arnsberg sowie das Gutachten für das Verfahren auf ihren jeweiligen Internetseiten (www.maerkischer-kreis.de; www.amk-mhkw.de) veröffentlichen.

 

„Im Anschluss an die Veranstaltung hat jeder Interessent die Gelegenheit, sich bei einer Betriebsbesichtigung umfassend ein eigenes Bild über die Produktionsabläufe im Iserlohner Müllheizkraftwerk zu machen“, so Landrat Thomas Gemke.

 

Pressekontakt: Hendrik Klein

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!