Treppe als neuer Blickpunkt künstlerisch umgestaltet

Lüdenscheid – Eines steht jetzt schon fest: Sie ist ein echter Blickfang am Eingang zum Stadtgarten geworden – die kleine Treppe, die die Schillerstraße mit der Grünfläche am Kulturhaus verbindet, stand im Mittelpunkt einer künstlerischen Aktion, die das Jugendkulturbüro im Rahmen des Projekts „Mensch Altstadt“ initiiert hat.

Die Hauptakteure waren Jugendliche im Alter zwischen 14 und 20 Jahren. Deren kreatives Potential unterstützte und förderte die Workshop-Leiterin Mirijam Elburn, die bereits bei der Neugestaltung der Verteilerkästen in der Lüdenscheider Altstadt mitwirkte. Von der anfänglichen Idee einer perspektivischen Darstellung eines Gesamtmotivs auf den Stufen hatte sich die Gruppe entfernt, wie Nicola Halor, die Referentin für Jugendpolitik und Jugendverbandsarbeit im Stadtjugendring, erzählt. Vielmehr finden sich jetzt nach Fertigstellung dekorative geometrische Muster wieder, es wird auf die Stadt des Lichts hingewiesen, florale Motive sind verarbeitet und Onkel Willi mit seinem Hund Felix wurde ebenfalls kunstvoll verewigt.

Wichtig war den Gestaltern der Treppe zum Stadtgarten, dass Menschen mit Beeinträchtigungen durch das Kunstwerk nicht irritiert werden. Trotz Umgestaltung ist nun immer noch gut zu sehen, wo die Stufen beginnen. Unterstützung bekam das Künstlerteam durch das nahe liegende DRK, in dessen Räumen auch mal ein Pinsel ausgewaschen wurde, und Dank gilt auch den Anliegern, die das Projekt mit Stromspenden für den Projektor unterstützten.

Dank wetterfester Farbe hat die Stadt nun einen neuen Eyecatcher als kleinen Beitrag städtebaulicher Umgestaltung aus jugendlicher Künstlersicht bekommen.

Quelle: Stadt Lüdenscheid

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.
Die mobile Version verlassen