Lüdenscheid – Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Lüdenscheid den Veranstaltern wieder Hilfestellung für die Koordinierung von Veranstaltungen im kommenden Jahr. Dies soll dazu dienen, mögliche Überschneidungen zu vermeiden. Um eine umfassende Übersicht erstellen zu können, ist eine möglichst frühe Rückmeldung der Veranstalter wichtig.

Quelle: ribkhan / pixabay.com

Die Stadt hat den ihr bekannten Veranstaltern in den vergangenen Tagen ein Anschreiben zukommen lassen, mit der Bitte, die geplanten Termine für 2019 bis zum 15. November dieses Jahres zurückzumelden.

Alle anderen Vereine, Kirchengemeinden oder andere Veranstalter, die kein Anschreiben bekommen haben, können ihre Termine ebenfalls bis zum 15. November einreichen. Dies ist per E-Mail an pressestelle@luedenscheid.de oder auf postalischem Weg möglich. Hier richten die Veranstalter den Brief bitte an die Stadt Lüdenscheid, Fachdienst Rat und Bürgermeister, Rathausplatz 2, 58507 Lüdenscheid.

Sobald die Veranstaltungsübersicht erstellt ist, wird diese allen Veranstaltern, die angeschrieben wurden, zugesandt und online veröffentlicht. Das wird voraussichtlich Mitte Dezember 2019 der Fall sein.

Noch ein wichtiger Hinweis: Das Koordinationsverfahren kann nicht die Beantragung eventuell erforderlicher Genehmigungen und auch nicht den Eintrag in den städtischen Veranstaltungskalender ersetzen, es geht nur um die Terminkoordination.

Quelle: Stadt Lüdenscheid

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere