Am vergangenen Sonntag (15.09.19) hatte der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Menden wieder interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Tag der offenen Tür eingeladen. Die Sonne strahlte mit den Kinderaugen um die Wette. Die Kameraden hatten sich wieder alle Mühe gegeben, um ihren Besuchern einen tollen Tag zu bereiten. Die Fahrzeuge der Feuerwehr konnten besichtigt und bestaunt werden, die Kameraden bemühten sich, alle Fragen zu beantworten. Schauübungen der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung rundeten den Tag ab.

Die Schauübungen beeindruckten die Besucher der Feuerwehr

Die Kinderfeuerwehr zeigte eindrucksvoll, dass schon die Kleinen sich mit der Einsatztaktik der Feuerwehr gut auskennen. Mit Übungsatemschutzflaschen konnte der Angriffstrupp eine Puppe retten. Die Jugendfeuerwehr zeigte eine Übung nach FeuerwehrDienstVorschrift 3 und löschte mit zwei C-Rohren ein brennendes Holzhaus ab.

Die Freiwillige Feuerwehr (Einsatzabteilung) nahm bei ihrer Schauübung eine Leiter vor, welche der Angriffstrupp nutzte, um auf dem Dach einen angenommenen Brand mit einem C-Rohr zu löschen. Ein besonderes Highlight war sicherlich das neue Löschgruppenfahrzeug des Löschzuges Mitte, welches Ende letzten Jahres in Dienst gestellt wurde. Die Bevölkerung nutzte die Gelegenheit, sich die neue Technik aus der Nähe anzuschauen und erklären zu lassen.

Die Fettexplosion durfte natürlich nicht fehlen
Quelle: Freiwillige Feuerwehr Menden

Spiel, Spaß und viel zu sehen

In der Rettungsdiensthalle hatte die Kinder- und Jugendfeuerwehr alles aufgebaut, um den Kindern das Thema Feuer und Feuerwehr näher zu bringen. Interessiert und mit großer Freude verfolgten die Kinder die Vorführungen und nutzten die bereitgestellten Bobycars, Schutzausrüstungen und das Spielrauchhaus. Mit großem Interesse verfolgten die Besucher auch die technische Rettung aus einem verunfallten PKW. Zwei Besucher konnten dann auch selber einmal ausprobieren, wie es ist, ein Fahrzeug aufzuschneiden.

Selbstverständlich zeigte die Feuerwehr auch eine Fettexplosion, um die Gefahren vor Augen zu führen, wenn man einen Fettbrand mit dem Löschmittel Wasser bekämpft. Am Ende des Tages mussten dann noch sechs Kameraden mit dem TLF4000 nach Lendringsen ausrücken, um die Kameraden beim dortigen Einsatz (Gartenhausbrand) zu unterstützen.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Menden

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere