Bauen, Wohnen und GartenIserlohnMKSüdwestfalen-AktuellVerkehrsmeldungen

Neubau von zwei Kreisverkehren in Iserlohn

Iserlohn – Im Projektgebiet Soziale Stadt – Südliche Innenstadt/Obere Mühle steht der Neubau von zwei Kreisverkehren an – der erste im Einmündungsbereich der Straßen Altstadt/An der Schlacht/Obere Mühle, der zweite im Einmündungsbereich der Straßen Kurt-Schumacher-Ring/An der Schlacht/Hohler Weg.

Zwischen den beiden Kreisverkehren werden Fahrbahnen, Gehwege und Bushaltestellen neu angelegt. Zudem wird die Straße Hohler Weg bis zur Einmündung „An der langen Hecke“ ausgebaut. Bevor jedoch mit den eigentlichen Straßenbauarbeiten begonnen werden kann, muss der Leitungs- und Kanalbau erfolgen. Insgesamt wird für diese umfangreiche Baumaßnahme eine Bauzeit von zirka zweieinhalb Jahren eingeplant. Gebaut wird in mehreren Bauabschnitten ab August 2014 bis voraussichtlich Anfang/Mitte 2017. In einem Pressegespräch stellten Vertreter der Stadt Iserlohn und der Stadtwerke Iserlohn das Bauvorhaben vor:

Zunächst starten die Stadtwerke mit der Verlegung von Versorgungsleitungen. Die städtischen Kanalbauarbeiten beginnen voraussichtlich ab Februar 2015. Ab dann laufen die Baumaßnahmen der Stadtwerke und der Stadt Iserlohn parallel und ab dann sind auch verschiedene verkehrslenkende Maßnahmen erforderlich. Je nach Bauabschnitt sind Einbahnregelungen, Baustellenampeln zur Regelung von Zweirichtungsverkehren oder vorübergehende Vollsperrungen im Bereich Hohler Weg vorgesehen. Aktuell erarbeitet die Verwaltung entsprechende Verkehrslenkungspläne. Es wird ein weiträumig angelegtes Wegweisungs- und Baustelleninformationskonzept erstellt, das unter anderem Lösungen zur Führung der Buslinien und zur Lage von Ausweichhaltestellen enthält.

In der zweiten Jahreshälfte, voraussichtlich Ende Oktober/Anfang November 2014, wird die Stadt Iserlohn zu einer Informationsveranstaltung einladen, um den geplanten weiteren Ablauf der Baumaßnahmen vorzustellen. Ein Thema bei dieser Veranstaltung wird auch sein, wo im Bereich der Baumaßnahmen Straßenausbau-Beiträge fällig werden.

Bis dahin müssen wie oben erwähnt die Stadtwerke bereits einen Teil der Leitungen umgelegt bzw. neu verlegt haben. Sie werden voraussichtlich in der dritten Augustwoche auf dem Fritz-Kühn-Platz im Bereich vor der Treppe beginnen. Von dort geht es durch die Straße Am Zeughaus bis über die Straße An der Schlacht. Anschließend erfolgt der Leitungsbau im Gehweg der Straße Altstadt und im Bereich des geplanten Kreisverkehrsplatzes Altstadt/An der Schlacht/Obere Mühle.

Voraussichtlich Ende Oktober beginnen die Stadtwerke dann mit der Umlegung der Versorgungsleitungen im Bereich des zweiten geplanten Kreisverkehrs Ecke Kurt-Schumacher-Ring/An der Schlacht bis zur Peterstraße. Diese Arbeiten werden je nach Witterung bis Januar 2015 andauern. Sie werden dann bis zur Straße An der langen Hecke fortgeführt.

Stellten bei einem Pressegespräch vor Ort die Baumaßnahmen vor (v. links): Mike Janke und Gabriele Bilke (Stadt Iserlohn), Jörg Franke und Thomas Armoneit (Stadtwerke Iserlohn) und Rüdiger Klincke (Stadt Iserlohn) - Foto: Stadt Iserlohn.
Stellten bei einem Pressegespräch vor Ort die Baumaßnahmen vor (von links): Mike Janke und Gabriele Bilke (Stadt Iserlohn), Jörg Franke und Thomas Armoneit (Stadtwerke Iserlohn) sowie Rüdiger Klincke (Stadt Iserlohn) – Foto: Stadt Iserlohn.

Insgesamt wird auf einer Länge von zirka 420 Metern die Gasleitung, auf 510 Metern die Wasserleitung und auf 120 Metern Länge die Fernwärmeleitung neu verlegt. Darüber hinaus werden zirka 350 Meter Niederspannungs-, etwa 250 Meter Mittelspannungskabel sowie die eigenen Hausanschlüsse der Stadtwerke und rund 340 m Signalkabel ausgetauscht.

Ansprechpartner bei den Baumaßnahmen der Stadtwerke, die als erste starten, sind: Thomas Eckert, Telefon 02371/8071526 für die Bereiche Gas, Wasser und Fernwärme sowie Michael Schäfer, Telefon 02371/8071523, für die Bereiche Signal und Stromleitung.

Wie es dann ab Februar 2015 mit dem Kanal- und Straßenbau der Stadt Iserlohn weiter geht, wird in der erwähnten Informationsveranstaltung und entsprechenden Presseinformationen berichtet.

Die Gesamtkosten der städtischen Baumaßnahme Straßen und Kanalbau liegen bei zirka fünf Millionen Euro. Die Hälfte dieser Kosten wird mit rund 65 Prozent vom Land bezuschusst. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme der Stadtwerke belaufen sich auf rund 550.000 Euro.

Die Stadt Iserlohn und die Stadtwerke Iserlohn werden sich bemühen die nicht zu vermeidenden Behinderungen und Einschränkungen im Zusammenhang mit dieser umfangreichen Baumaßnahme so gering wie möglich zu halten und bedanken sich schon jetzt bei allen Bürgerinnen und Bürgern und insbesondere bei den betroffenen Anwohnern für ihr Verständnis.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!