Aktuelles aus den OrtenMKPlettenbergSeniorenSoziales und Bildung

Pflegeberatung auf dem Wochenmarkt in Plettenberg

Plettenberg – Am 21.07.2017 ist die Pflegeberatung des Märkischen Kreises von 9-12 Uhr auf dem Wochenmarkt in Plettenberg präsent. An ihrem Infostand beantworten Simone Kuhl und Andrea Müller Fragen rund um das Thema Pflege und bieten darüber hinaus umfassendes Informationsmaterial an.

Die Mitarbeiterinnen der Pflegeberatung informieren allgemein zu allen Fragen, die in der Pflegesituation auftauchen. Da kann es um die Organisation der Pflege gehen, entweder zu Hause oder in einem Pflegeheim. Oder die Menschen haben Fragen zur Finanzierung. Was zahlt die Pflegeversicherung, welche Kosten muss ich selber tragen. Fragen zu der Antragstellung auf Leistungen aus der Pflegeversicherung oder Unterstützung bei der Suche nach einem passenden Pflegedienst.

Die Beratung erfolgt für alle Bürgerinnen und Bürger im Märkischen Kreis kostenlos und anbieterunabhängig. Die Pflegeberaterinnen und Pflegeberater bieten auch Hausbesuche an.

Darüber hinaus bietet die Pflegeberatung des Märkischen Kreises in Plettenberg jeden 2. und 4. Freitag im Monat von 10 – 12 Uhr eine Sprechstunde im Rathaus, Zimmer 004, an.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!