IserlohnMKSeniorenSoziales und Bildung

Seniorenbeirat stellt Flyer zur Seniorenbeiratswahl vor

Iserlohn – „Sie haben die Wahl – Informationen zur Wahl des Seniorenbeirates“ heißt das Faltblatt, das der Seniorenbeirat der Stadt Iserlohn im Rahmen eines Pressegespräches vorgestellt hat. Beiratsvorsitzender Dr. Holm Roch erläuterte, dass die Seniorenbeiräte von den Kommunen in NRW, im Gegensatz zum Integrationsbeirat als Pflichtbeirat, freiwillig eingerichtet werden können. Er drückte seine Freude darüber aus, dass der Beirat in Iserlohn sogar per Urwahl direkt von den Seniorinnen und Senioren gewählt werden kann. Dies entspräche der Zielsetzung als Interessenvertretung dieser nicht unbedeutenden Bevölkerungsgruppe am unmittelbarsten. Nicht alle Kommunen in NRW haben einen Seniorenbeirat eingerichtet.

Der Seniorenbeirat wird in Iserlohn regelmäßig in dem auf die Kommunalwahl folgenden Halbjahr per Briefwahl gewählt, in diesem Jahr in der Zeit vom 3. bis 23. November. Die Briefwahlunterlagen werden in der Woche 20. bis 24. Oktober verschickt. Wahlberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger, die am Tag der Kommunalwahl das 60. Lebensjahr vollendet hatten und an diesem Tag bereits drei Monate in Iserlohn wohnhaft waren. Alle Wahlberechtigten dürfen sich auch in den Beirat wählen lassen. Bei den letzten Wahlen zum Seniorenbeirat im Jahr 2010 stellten sich siebzehn Kandidaten zur direkten Wahl.

Dem neuen Seniorenbeirat werden neun direkt gewählte Mitglieder angehören, zusätzlich wird von den im Rat der Stadt Iserlohn vertretenen Fraktionen jeweils ein Mitglied entsandt.

Wer in den Seniorenbeirat gewählt werden möchte, sollte die grundsätzliche Bereitschaft zur Interessenvertretung mitbringen und zumindest an den vier bis fünf Beiratssitzungen im Jahr teilnehmen wollen. Ein Engagement darüber hinaus, z.B. bei der Erstellung von Informationsmaterial für Senior(inn)en oder der Teilnahme an Veranstaltungen, wäre wünschenswert.

Wer in den Beirat gewählt werden möchte, muss von jeweils zwanzig wahlberechtigten Personen vorgeschlagen werden. Dafür wird der „amtliche Vordruck für die Einreichung von Wahlvorschlägen“ benötigt, der ab 28. Juli beim Bereich Wahlen im Iserlohner Rathaus erhältlich ist. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die Walberechtigten jeweils nur einen einzigen Kandidaten unterstützen dürfen. Mehrfachunterschriften sind also ungültig. Der Seniorenbeirat empfiehlt allen Kandidaten, die Unterstützer darauf ausdrücklich hinzuweisen und „vorsichtshalber“ den einen oder anderen Unterstützer mehr für eine Unterschrift zu gewinnen.

Der Flyer „Sie haben die Wahl“ ist in der Geschäftsstelle des Iserlohner Seniorenbeirates im Raum U-101 im 1. Untergeschoss des Rathauses II am Werner-Jacobi-Platz 12 erhältlich.

Stellten den Flyer zur Seniorenbeiratswahl bei einem Pressegespräch vor: Beiratsmitglied Herbert Hahner und Beirats-Geschäftsführerin Sabine Meyer (beide stehend) sowie Ursula Buddruweit, stellvertretendes Mitglied, und Beiratsvorsitzender Dr. Holm Roch (Foto: Stadt Iserlohn).
Stellten den Flyer zur Seniorenbeiratswahl bei einem Pressegespräch vor: Beiratsmitglied Herbert Hahner und Beirats-Geschäftsführerin Sabine Meyer (beide stehend) sowie Ursula Buddruweit, stellvertretendes Mitglied, und Beiratsvorsitzender Dr. Holm Roch (Foto: Stadt Iserlohn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"