IserlohnMKSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Skulptur “Emissary Cat” im Letmather Volksgarten enthüllt

Iserlohn – „Die Stadt Iserlohn ist dankbar, dass die Ulrich-Thiele-Stiftung diese großzügige Schenkung an die Letmather Bürgerschaft gemacht hat.“ So leitete Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens am letzten Samstag (18. April) sein Grußwort bei der offiziellen Enthüllung der Plastik „Emissary Cat“ [Die Abgesandte Katze (Bronzeguss, 2013, Ed. ½, 225 x 90 x 300 cm)] der renommierten britischen Künstlerin Laura Ford im Letmather Volksgarten ein. Der Kulturausschuss der Stadt Iserlohn hatte im November letzten Jahres der Schenkung zugestimmt.

Dr. Ahrens verwies in seiner Ansprache weiter darauf, dass die Stadt mit Laura Fords Skulptur „Emissary Cat“ nun schon das zweite herausragende Kunstwerk eines britischen Künstlers besitze. Marc Quinns Orchidee wurde als Dauerleihgabe der Firma Dornbracht 2008 im Seilersee aufgestellt. Ohne die Leidenschaft und das private Engagement von Einzelpersonen sei der Erwerb solch hochkarätiger Kunstwerke schlicht nicht möglich. Ein lebendiges Gemeinwesen lebe ganz wesentlich von diesem Engagement. Er sei sehr stolz, dass es diese Initiativen in Iserlohn gebe.

Im Beisein von Ulrich Thiele und Laura Ford sowie weiteren Gästen bedankte sich Dr. Ahrens auch bei Dr. Theo Bergenthal, der als Ideengeber, Initiator und Sponsorenfinder ganz wesentlich dazu beigetragen habe, dass das Kunstwerk nun im Letmather Volksgarten stehe.

Die „Entsandte Katze“ bezieht sich auf eine Romanvorlage des russischen Schriftstellers Michail Bulgakow. In „Meister und Margarita“ wird auf satirische Weise das Leben in Moskau in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts geschildert. Der riesige Kater „Behemoth“ begleitet den Teufel, der als Zauberkünstler getarnt eines Tages in Moskau auftaucht. Laura Fords drei Meter hohe Skulptur ist eine von mehreren Variationen zu diesem Thema. Die Gestalt mit dem schlanken menschlichen Körper, großem gesenkten Katzenkopf und langem, auf dem Boden aufliegenden Schwanz erfasst gleichzeitig einen Zustand der Nachdenklichkeit, der inneren Rastlosigkeit und des Gefangenseins. Man kann die ruhelos grübelnde, fantasievolle Figur in verschiedene Richtungen lesen, ein spannender doppeldeutiger Zusammenklang aus Gestaltung und Deutungsspielraum.

Von links: Ulrich Thiele, Laura Ford und Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens mit der „Emissary Cat“ im Letmather Volksgarten (Foto: Stadt Iserlohn).
Von links: Ulrich Thiele, Laura Ford und Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens mit der „Emissary Cat“ im Letmather Volksgarten (Foto: Stadt Iserlohn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"