Insgesamt 500.000 Euro Gesamtfördervolumen für KlimaFair-Kunden

  • Breites Angebot in den Bereichen Energieeffizienz, Heiztechnik und E-Mobility

 

Eine Umfrage der EnergieAgentur.NRW zu Förderprogrammen der 151 regionalen Energieversorgungsunternehmen (EVU) in NRW ergab, dass rund 57 Prozent der Unternehmen Maßnahmen für Energieeffizienz, Erneuerbare Energien oder Elektromobilität anbieten. Mark-E und die Stadtwerke Lüdenscheid gehören zu den wenigen EVU, die auf einer sehr breiten Basis Förderungen insbesondere in den Bereichen Energieeffizienz, moderne Heiztechnik oder Elektromobilität anbieten.

 

Insgesamt stellen beide Unternehmen alleine für das Jahr 2012 über ihre „KlimaFair-Förderung 2012“ ein maximales Gesamt-Fördervolumen von 500.000 Euro zur Verfügung. Profitieren können dabei alle Kunden der beiden Energiedienstleister. Voraussetzung dafür ist, dass sie bereits „KlimaFair Strom-“ bzw. „KlimaFair Gas-Kunde“ der Mark-E oder Stadtwerke Lüdenscheid sind bzw. sich für einen dieser Tarife entscheiden.

 

Wesentliche Schwerpunkte der Förderung liegen auf den Bereichen energieeffiziente Haushaltsgeräte, Elektromobilität und die Durchführung von Wärmebildaufnahmen (Thermografie). Seit Einführung des Programms wurden bereits über 4.250 Maßnahmen durch Mark-E und die Stadtwerke Lüdenscheid unterstützt und Fördergelder in einer Höhe von rund 1,9 Mio. Euro ausgezahlt. Somit konnten seit 2002 etwa 20.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

 

Besonders hervorgehoben durch die EnergieAgentur.NRW wurde das Engagement zur Förderung der Elektromobilität seitens Mark-E und Stadtwerke Lüdenscheid: So können KlimaFair-Kunden zum Beispiel bei der Anschaffung eines Elektroautos mit einem Zuschuss von bis zu 1.000 Euro rechnen.

 

Weitere Informationen erhalten Interessierte in allen Mark-E Foren, im Energietreff der Stadtwerke Lüdenscheid sowie im Internet unter www.mark-e.de bzw. www.stadtwerke-luedenscheid.de. Dort stehen unter anderem die Förderbedingungen und -anträge zur Verfügung.

 

 

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema