Iserlohnerin seit Februar Schulrätin im Ennepe-Ruhr-Kreis und in Hagen

Märkischer Kreis (pmk) – „Wer weiß, vielleicht sieht man sich ja mal wieder. Ich habe mich im und beim Märkischen Kreis jedenfalls immer wohl gefühlt.“ Vera Besser, 51-jährige Iserlohnerin, schließt eine Rückkehr in den Schuldienst beim und für den Märkischen Kreis nicht aus. Seit Februar ist sie Schulrätin im benachbarten Ennepe-Ruhr-Kreis sowie der Stadt Hagen mit jeweils einer halben Stelle. Vera Besser ist dort die zuständige Ansprechpartnerin für die Förderschulen. Die Iserlohnerin folgt in dieser Position Vera König, im Märkischen Kreis ebenfalls bestens bekannte Pädagogin, die inzwischen als Ministerialrätin im Ministerium für Schule und Weiterbildung für alle Förderschulen in Nordrhein-Westfalen verantwortlich ist.

Vera Besser war seit April 2008 Schulleiterin der Astrid-Lindgren-Schule, Förderschule des Märkischen Kreises mit dem Förderschwerpunkt Sprache, in Lüdenscheid. Zuvor war sie Lehrerin und später stellvertretende Schulleiterin an der Regenbogenschule in Menden, heute am Sauerlandpark in Hemer angesiedelt, und weiteren Schulen. Unter ihrer Federführung wurden viele Projekte an der Astrid-Lindgren-Schule initiiert – beispielsweise die gesunde Ernährung durch das Obstprogramm, der richtige Umgang mit Müll, die Kooperation mit der Kunstwerkstatt, der intensive Austausch mit der Gemeinschaftsgrundschule Wehberg in Lüdenscheid und das alle zwei Jahre stattfindende Themenschulfest.

Vera Besser (2.v.r.) wurde von Anja Tadday-Schilchtig, Landrat Thomas Gemke und Fachbereichsleiter Eckehard Beck verabschiedet (Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis).

Vera Besser (2.v.r.) wurde von Anja Tadday-Schilchtig, Landrat Thomas Gemke und Fachbereichsleiter Eckehard Beck verabschiedet (Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis).

Dass die jetzt eingeleitete Zusammenlegung der vier Förderschulen in Lüdenscheid, Altena und Meinerzhagen die dortigen Standorte sichert, freut Vera Besser ganz besonders. „Die Entwicklung kam zwar sehr zügig, aber es ist eine gute Lösung im Sinne der Kinder und der Eltern gefunden worden“, so Vera Besser.

Landrat Thomas Gemke, Fachbereichsleiter Eckehard Beck sowie Fachdienstleiterin Anja Tadday-Schlichting bedankten sich bei der Iserlohnerin für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren. Als kleines Abschiedsgeschenk erhielt die 51-Jährige einen Korb mit italienischen Köstlichkeiten. Vera Besser kocht sehr gerne und liebt vor allem italienisches Essen.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema