Gibt es einen Unterschied zwischen Suchmaschinenoptimierung für den Mittelstand oder Großunternehmen? – Grundsätzlich nicht, denn natürlich möchte jeder Betrieb auf den vorderen Plätzen des Google-Rankings seine Kunden erreichen. Auch die Methoden hierzu sind meist die Gleichen, einen Unterschied machen mitunter Budget und Fachkompetenz in den Unternehmen. Denn je kleiner ein Unternehmen, desto geringer sind in der Regel die Ressourcen für PR und Online Marketing.

Für mittelständische Unternehmen gelten die gleichen SEO-Regeln wie für große

Quelle: bykst/pixabay.com

Dabei wird bei SEO in On- und Offpage-Maßnahmen unterschieden. Onpage umfasst alle strukturellen und inhaltlichen Schritte, die die Website nutzerfreundlich und für die Suchmaschine interessant machen. Offpage-Maßnahmen sind ergänzende Schritte durch PR, Social Media, externe Verlinkungen oder besondere Kampagnen, durch die das Brand Building gestärkt und die Reputation der Website verbessert wird.

Onpage lässt sich Vieles selbst optimieren

Als Mittelständler lässt sich zumindest Onpage vieles richtig machen: Keywords müssen definiert, hochwertiger Content geschaffen, eine interne Linkstruktur aufgebaut, Title und Descriptions vergeben werden. Hier geht es um sachliche Stringenz, inhaltlichen Mehrwert und multimedial aufgelockerte Präsentation, wobei Nutzerfreundlichkeit, Ladezeiten und Usernähe durch immer wieder neue Inhalte nicht aus den Augen verloren werden dürfen.

Offpage ist externe SEO-Beratung sinnvoll

Die Offpage-Optimierung folgt strategischen Überlegungen, die ohne Analysetools kaum auskommen. Denn um wertvolle Backlinks zu generieren muss das Umfeld analysiert werden, mit dem sich ein Unternehmen vernetzen möchte und entsprechende PR-Maßnahmen unternommen werden. Bei diesen SEO-Maßnahmen sind Inhouse-Lösungen oft nicht ausreichend, da ein Profi-Blick von außen nicht nur die neuesten Analyse-Werkzeuge berücksichtigt, sondern auch Kontakte ermöglichen kann, die einem mittelständischen Unternehmen oft nicht zur Verfügung stehen. Spezialisten wie die Berliner Online Marketing Agentur seosupport erkennen sehr schnell nötige Optimierungspotentiale.

Local SEO für den Mittelstand

Mittelständler können insbesondere bei Local SEO punkten. Immerhin haben etwa 18 Millionen Suchanfragen täglich örtlichen Charakter. Es werden also in großem Stil Handwerker, Restaurants oder Geschäfte aus der näheren Umgebung gesucht. Hier lohnen sich auch gezielte Backlinks auf lokale Verzeichnisse, Vergleichsportale oder thematische Übersichten, selbst wenn sie mit Kosten verbunden sind. Wer lokal gut vernetzt ist, hat als Mittelständler hier Vorteile, denn er ist für Kunden greifbar, vertrauenswürdig und kann seine Platzvorteile ausspielen.

Mit Sorgfalt und Spezialisierung können Mittelständler bei SEO punkten

Übrigens sind Mittelständler bei SEO nicht per se gegenüber Großunternehmen im Nachteil, weil ihren Marken die Autorität und damit der organische Google-Traffic fehlt. Wer SEO ernst nimmt, kann die Ressourcen der Großen durch Sorgfalt und Liebe zum Detail ausgleichen. Keywords und Suchphrasen können mit Tools wie Google Trends, Soolve, KeywordTool.io, … weiterlesen »

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Kommentare

  1. Jonas_Holz
    4. April 2018 um 09:11 Uhr

    Ein ziemlich interressanter Artikel, der die Grundlagen von erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung darstellt. Ich finde gut, dass zu Beginn gleich zwischen Onpage und Offpage unterschieden wird. Wichtig finde ich auch den Faktor des Local SEO, dazu habe ich hier erst mehr gelesen. Vor allem für den Mittelstand der doch oft regional verwurzelt ist, können sich durch gutes Local SEO schnell Vorteile ergeben, was die Auffindbarkeit bei Google verbessert.

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.