Mittelstand SüdwestfalenMöhneseeSoestSoziales und BildungTopmeldungenWarstein

Ernst-Kuntze-Preis der DWA für Mitarbeiter des Ruhrverbands

Warstein/Möhnesee – Stefan Schrowange, Betriebsmeister der Ruhrverbands-Kläranlagen Warstein-Belecke und Möhnesee-Völlinghausen, erhält in diesem Jahr den renommierten Ernst-Kuntze-Preis der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA). Schrowange teilt sich den Preis mit Christian Drothler, Klärwärter im bayerischen Burghausen. Beide erhalten die Auszeichnung, die am 30. September auf der DWA-Bundestagung in Baden-Baden vergeben wird, für praktische Verbesserungen im Bereich der Abwasser- bzw. Reststoffentsorgung.

Stefan Schrowange hat drei Meisterprüfungen als Abwassermeister, Metallbauermeister und Kraftfahrzeugmechanikermeister abgeschlossen. Mit seinem Wissen und Können in diesen Gebieten hat er einen Schlamm-Rekuperator entwickelt, der den Wärmeaustausch zwischen unterschiedlich temperierten Klärschlammströmen zur Senkung des Energiebedarfs von Kläranlagen ermöglicht. Nach dem von Stefan Schrowange entwickelten Verfahren werden Rohschlamm und ausgefaulter Schlamm, die eine Temperaturdifferenz von rund 20 Grad Celsius aufweisen, im Gegenstrom zueinander durch einen Wärmetauscher geführt und dabei die Wärmeenergie des wärmeren Schlamms an den kälteren abgegeben.

Stefan Schrowange mit seiner Erfindung (Foto: Ruhrverband).
Stefan Schrowange mit seiner Erfindung (Foto: Ruhrverband).

Die Erfindung, die das in der energetischen Optimierung von Kläranlagen bisher kaum berücksichtigte Wärmepotenzial der Schlammbehandlung nutzt, hat erhebliches wirtschaftliches Potenzial: Bis zu 25 Prozent der gesamten Betriebskosten von Kläranlagen sind Energiekosten. Der Ruhrverband setzt den Rekuperator, für den auch ein europäisches Patent erteilt worden ist, schon auf einigen seiner Kläranlagen ein. Das Verfahren hat bereits in kurzer Zeit eine solche Bekanntheit erreicht, dass Anfragen aus dem In- und Ausland gestellt werden.

Die DWA hat den nach ihrem langjährigen Präsidenten Ernst Kuntze benannten Preis erstmals im Jahr 1988 vergeben. Er zeichnet Arbeiten und Erfindungen aus, die zu wesentlichen Verbesserungen auf den Arbeitsgebieten der Vereinigung führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"