HSKJunge MenschenMarsbergMittelstandTopmeldungen

Schwerbehinderter junger Mann meistert erfolgreich den Start ins Arbeitsleben

Erst zu früh dran, jetzt läuft’s rund!

Marsberg – Tim Hihn hat es geschafft! Der 22-jährige Elektroanlagenmonteur ist schwerbehindert und seit Mitte November unbefristet bei der Firma Elektro Gerlach in Marsberg beschäftigt. Er legt Leitungen, macht Unterputzinstallationen, unterstützt, wo er kann. Auch sein Bauleiter Carsten Römer ist von dem jungen Mann begeistert: “Herr Hihn ist immer pünktlich, zeigt Willen, fügt sich ins Team ein. Wir sind froh, dass er bei uns ist.“

Einen gut ausgebildeten Mitarbeiter haben sie in ihm ebenfalls gefunden. Der gebürtige Remscheider machte seine Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur im Berufsbildungswerk des Josefsheims Bigge. Dann gefiel es ihm im Sauerland so gut, dass er bleiben wollte.

So glücklich wie der Einstieg ins Arbeitsleben verlief sein Start ins Leben allerdings nicht. Er war einfach zu früh dran! Drei Monate vor dem errechneten Geburtstermin kam Tim Hihn in Remscheid auf die Welt. Zu früh, um die gleichen Startbedingungen zu haben, wie ein am Termin geborenes Kind. Nicht alles konnte er bis heute aufholen: es fällt ihm schwer, sich zu konzentrieren, er braucht mehr Pausen als seine Kollegen. Kein Grund für Firma Gerlach, ihm nicht eine Chance zu geben. „Wir stellen uns natürlich in unseren Einsatzplanungen darauf ein, welche Arbeiten für Herrn Hihn gut zu schaffen sind. Aber das ist alles machbar. Wenn wir sehen, dass eine Beschäftigung Sinn macht, dann machen wir auch mit. Bei insgesamt 68 Mitarbeitern haben wir Erfahrung mit unterschiedlichen Menschen – auch mit gesundheitlichen Einschränkungen“, so Römer.

Von links nach rechts: Bauleiter Carsten Römer, Tim Hihn und Ariane Arnold, Spezialistin für Rehabilitation bei der Arbeitsagentur (Foto: Agentur für Arbeit Meschede-Soest).
Von links nach rechts: Bauleiter Carsten Römer, Tim Hihn und Ariane Arnold, Spezialistin für Rehabilitation bei der Arbeitsagentur (Foto: Agentur für Arbeit Meschede-Soest).

Für Tim Hihn läuft es richtig rund. Beruflich hat er einen unbefristeten Arbeitsvertrag in der Tasche, privat glücklich lächelnd den Verlobungsring an der Hand. Auf die Frage, was er in seiner Freizeit macht, antwortet er mit schelmischen Grinsen: „Die Schwiegereltern bespaßen!“

Insgesamt gibt es im Hochsauerlandkreis 550 schwerbehinderte Menschen, die aktuell eine Beschäftigung suchen und arbeitslos gemeldet sind. Die Aufmerksamkeit auf sie zu richten und ihnen Chancen auf einen Einstieg ins Arbeitsleben zu geben, ist den Mitarbeitern der Arbeitsagentur besonders wichtig. In der Woche der Menschen mit Behinderung (1. Dezemberwoche) richten sie daher den Fokus noch einmal besonders auf diese Personen. „Für uns ist wichtig zu verdeutlichen, dass Menschen mit Behinderung nicht automatisch leistungsgemindert sind“, so Oliver Schmale, Chef der Agentur für Arbeit Meschede-Soest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"