Werbemittel gibt es insbesondere im Printbereich sehr viele. Sie können Flyer drucken, Prospekte verteilen oder komplette Kataloge bestellen und anschließend an die Kunden verschicken. Es gibt aber kaum ein Produkt, dass so viel auf Reisen geht wie ein Aufkleber. Der Vorteil eines solchen Werbemittels ist außerdem, dass es mehr oder weniger fest kleben bleibt und so oft schon allein aus reiner Bequemlichkeit nicht entfernt wird. Viele Aufkleber haften bereits über ein Jahrzehnt an ihrem Platz und erfüllen somit ihren Werbezweck zumeist länger als jedes andere Produkt. Wenn Sie Aufkleber drucken lassen, haben Sie ein attraktives Präsent zur Hand, das nicht viel kostet und dennoch gerne mitgenommen wird. Besonders beliebt sind die individuell gestalteten Sticker zum Beispiel bei Messen und anderen Veranstaltungen. Neben Kugelschreibern zählen sie zu den beliebtesten Werbegeschenken, insofern sie ansprechend gestaltet sind.

So sieht ein guter Aufkleber aus

Es gibt Aufkleber, die finden wenig Beachtung und solche, die schnell vergriffen sind. Ob ein Produkt genutzt und eingesetzt wird oder nicht, liegt in erster Linie an der Gestaltung. Ein einfacher Schriftzug und ein herkömmlicher Werbeslogan verführen weniger zur Mitnahme, es sei denn, es handelt sich um das Logo einer international bekannten Marke mit Kultcharakter. Das Design sollte deshalb einen gewissen Pfiff besitzen – und vor allem ins Auge fallen, denn ein Aufkleber, der nicht ins Auge fällt, erregt später bei Gebrauch auch wenig Aufmerksamkeit. Farben spielen bei dem Design eine Rolle, aber auch die verwendeten Fotos und Grafiken animieren zur Nutzung. Ein guter Mediendesigner kombiniert das Bild- und Textmaterial so, dass eine harmonische Einheit entsteht. Die Bilder sollten sehr interessant sein, zum Beispiel Witz besitzen, ein niedliches oder besonders schönes Motiv zeigen. Auch flotte Sprüche sind beim Kunden sehr beliebt.

So finden Sie die perfekte Zielgruppe

Vor allem Kinder lieben die Kleber und nutzen auch die Gelegenheit, diverse Gegenstände damit zu verzieren. Da diese unreflektiert nach allen Dingen dieser Art greifen, sollten Sie die Sticker so platzieren, dass diese von den Kleinen auch erreicht werden. Rasch landet der Aufkleber auf der Fensterscheibe des Familienautos, auf Schränken, Taschen und Federmäppchen. Generell ist vor dem Designen eine genaue Zielgruppenanalyse unverzichtbar. Sie müssen sich fragen, was Ihnen gefallen würde und wo Sie einen solchen Aufkleber im Falle eines Falles verwenden. Eine Reitsportfirma wird beispielsweise speziell für Pferdefans Sticker kreieren, die das Auge ansprechen und das Herz der Kundschaft höher schlagen lassen. Dabei kann es sich zum Beispiel um ein schönes Pferdeportrait handeln. Damit die Werbebotschaft nicht untergeht und der Aufkleber anderweitig “missbraucht” wird, ist darauf zu achten, dass der Schriftzug so in das Motiv hineingearbeitet und mit diesem verschmolzen ist, dass es keinen Sinn macht, das Motiv ohne das dazugehörende Signet herauszuschneiden.

 

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere