Ortsvereine benötigen Erlöse auch zur Finanzierung der Einsatzeinheiten

 

Das Deutsche Rote Kreuz führt am Samstag den 27.10.2012 wieder seine bekannte Herbst-Kleidersammlung in allen Straßen der Städte und Gemeinden im Siegerland und Wittgenstein durch.

 

Ab 8:00 Uhr werden die von den Bürgerinnen und Bürgern an den Straßenrand gestellten Kleidersäcke, durch die ca. 500 ehrenamtlichen Helfer nach und nach eingesammelt.

 

„Egal, ob ein Kleidungsstück nur unmodisch geworden ist, oder es zu löchrig ist, um es noch zu tragen – unsere Helfer sammeln alles ein. Wir rechnen mit rund 120-140 Tonnen Altkleidern. Wir appellieren an die Bevölkerung, möglichst viele Kleiderspenden an den Straßenrand zu stellen, damit unsere Sammlungsfahrzeuge bis zum Dach gefüllt werden können. Nicht mehr benötigte Kleidung zu spenden ist oft viel einfacher, als Geld zu geben. Für die 28 DRK-Orts- und Frauenvereine und den Kreisverband sind diese Spenden enorm wichtig, da wir durch den Verkaufserlös die vielzähligen Angebote finanzieren können. Wichtig ist es, dass das eingenommene Geld 1:1 in Siegen-Wittgenstein bleibt“, so die Kreisrotkreuzleiterin Daniela Wißmann.

 

„Viele Menschen wissen nicht, dass das DRK keine staatliche Organisation ist. Das DRK unterstützt und übernimmt mit seinen ehrenamtlichen Angeboten und Leistungen erhebliche Teile der sozialen Aufgaben von Kommunen und Gemeinden. Dazu gehören z.B. Seniorennachmittage, Seniorenausflüge, Seniorengymnastik, Behindertenarbeit, Krebsnachsorge, Jugendarbeit und Erste-Hilfe Ausbildungen in Kindergärten und Grundschulen. Diese Angebote werden häufig kostenlos oder für einen geringen Kostenbeitrag für die Teilnehmer angeboten. Das DRK trägt die Kosten u.a. für die Ausbildung von Kursleitern, Bekleidung und Versicherungen sowie Raummieten und benötigte Arbeitsmaterialen“, ergänzt DRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Henze.

 

Zudem finanziert das DRK u.a. durch die Erlöse der Kleidersammlungen auch Teile der Kosten für die gerade in Unna-Massen befindlichen Einsatzeinheiten aus Siegen-Wittgenstein. Die Einsatzeinheiten des Katastrophenschutzes werden zwar grundsätzlich von Land und Bund finanziert. Das DRK als zuständige Hilfsorganisation muss allerdings bestimmte Kosten selbst aufbringen. Für die 4 vorgehaltenen Einsatzeinheiten (EE) des DRK-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein müssen rund 400 Einsatzkräfte mit Schutzkleidung eingekleidet werden. Die DRK-Ortsvereine wenden dafür rund 350-370 Euro pro Einsatzkraft auf. Zudem wird die Fachdienst-Ausbildung der Sanitätsdienstkräfte, Betreuungskräfte, Verpflegungskräfte und Technikkräfte durch das DRK durchgeführt und größtenteils bezahlt. Einsatzfahrzeuge müssen für die Einsatzeinheiten durch die Ortsvereine zum Teil selber finanziert werden. Darunter fallen Einsatzleitwagen, Krankentransportwagen, Mannschaftswagen und Zugfahrzeuge für durch das Land bereitgestellte Technikanhänger. Aus Spenden wird auch die Umrüstung auf den neuen Digitalfunk mitfinanziert.

 

Die Einsatzeinheiten können rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr durch die Kreisleitstelle oder übergeordnete Stellen zu Betreuungs-, Verpflegungs- oder Sanitätseinsätzen bei Großschadenslagen oder außergewöhnlichen Lagen alarmiert werden.

 

Das DRK benötigt deswegen die nach Steuerabzug verbleibenden Erlöse aus dem Verkauf der Kleiderspenden. Das aus der Region stammende Kleidungsverwertungsunternehmen, mit dem das DRK schon lange Jahre zusammenarbeitet, sortiert in einem aufwändigen 3-stufigen Sortierungsverfahren die Kleidungsstücke nach Funktion, Gebrauch und Zustand aus. Brauchbare Kleidungsstücke werden erneut feinsortiert und in Drittländer versendet, nicht mehr nutzbare Kleidungsstücke werden entweder zu Putzlappen oder Dämmstoffen verarbeitet.

 

Gesammelt werden alle Arten von Kleidungsstücken, angefangen von Hosen und Pullovern bis hin zu Anzügen, Jacken und Mänteln. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kleidungsstücke noch tragbar sind, oder Defekte aufweisen. Ebenso werden Bettwaren, Woll- und Strickwaren, Textilien aller Art sowie Schuhe eingesammelt. Es wird darum gebeten, Schuhe paarweise gebündelt in die Kleidersäcke zu packen.

 

Gut erhaltene Kleidungsstücke können gerne auch im Siegener DRK-Kleiderladen in der Hammerstr. 10 abgegeben werden. Diese Kleidungsstücke werden auf jeden Fall für ein sehr kleines Entgelt an bedürftige Menschen in Siegen-Wittgenstein weitergegeben.

 

„Die Kleidersammlung des DRK ist jedes Jahr auch eine gewaltige logistische Leistung. Zusätzlich zu den vielen DRKlern, helfen Kameradinnen und Kameraden von THW, Jugendfeuerwehr, Reservistenkameradschaft und anderen Vereinen in Siegen-Wittgenstein. Besonderer Dank gilt auch den Städten und Gemeinden sowie den vielen Privatfirmen, die das DRK mit LKWs unterstützen. Es wurden von rund 1.500 DRK`lern der größte Teil der 149.000 Kleidersäcke an die Haushalte verteilt. Eine absolut flächendeckende Verteilung der Kleidersäcke ist leider nicht möglich. Daher bitten wir alle diejenigen, die keinen Kleidersack erhalten haben, ihre Kleiderspende in anderen Plastiksäcken oder Kartons bereitzustellen und mit der Aufschrift „DRK“ zu versehen“, sagt der Einsatzleiter und Abteilungsleiter Bernd Günther

 

Das DRK weist erneut darauf hin, dass in der Vergangenheit gewerbliche Sammler, die keine wohltätigen Ziele verfolgen, mit rotkreuzähnlichen Symbolen versucht haben, die Bevölkerung bewusst zu täuschen. Ebenso fahren diese Sammlungsfahrzeuge am DRK-Kleidersammlungstag die Straßen ab, um die DRK-Säcke einzuladen. Die Bevölkerung wird gebeten, in solchen Fällen das DRK zu informieren.

 

Eine Telefon-Hotline ist am Samstag, den 27.10.2012 zwischen 8.00 Uhr und 15.00 Uhr unter der Nummer 0271/33716-0 geschaltet. Hier können Bürgerinnen und Bürger anrufen, wenn ihre Kleiderspenden bis mittags noch nicht abgeholt wurden.

 

 

 

Bild: (vl) Bernd Günther (Abteilungsleiter Katastrophenschutz), Berthold Hoffmann (Rotkreuzbeauftragter), Melanie Graf (Leiterin Jugendrotkreuz), Daniela Wißmann (Kreisrotkreuzleiterin) und Ralf Henze (Kreisgeschäftsführer) wünschen sich, dass die Ortsvereine mit den Kleiderspenden u.a auch die Einsatzbekleidung für die Einsatzeinheiten mitfinanzieren können.

 

Bildrechte: DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere