Aktuelles aus den OrtenHilchenbachSiegen-WittgensteinSoziales und Bildung

Firmen und Vereine unterstützen Ehrenamtskarte

Hilchenbach – Zu Kaffee und Kuchen hatte Hans-Peter Hasenstab vier Empfängerinnen und Empfänger der Ehrenamtskarte ins Hilchenbacher Rathaus eingeladen. Gemeinsam mit der Beauftragten für Bürgerschaftliches Engagement, Gudrun Roth, würdigte Hilchenbachs Bürgermeister damit die „Arbeit im Stillen“ und den freiwilligen Einsatz der ehrenamtlichen tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürger.

In seiner Begrüßung machte Hans-Peter Hasenstab deutlich: „Sie setzen sich ein, wo Hilfe nötig ist. Ohne ehrenamtliche Helferinnen und Helfer wären viele Dinge nicht mehr zu leisten.“ Der Bürgermeister bedankte sich bei seinen Gästen für diese Einsatzfreude und überreichte eine Urkunde und die Ehrenamtskarte.

Inka Dreisbach vom Tierschutzverein Hilchenbach und Umgebung e. V. war an diesem Tage leider verhindert und so stellten die anderen drei Geehrten der MS-Aktivgruppe Hilchenbach und Freunde e.V. , Erika Heitze als Vorsitzende des Vereines, Gisela Marrazzo als ihre Stellvertreterin sowie Schriftführer Bruno Heitze ihre Vereinsarbeit vor.

Erika Heitze und Bruno Heitze kommen aus Netphen-Deuz. In Netphen gibt es keine MS-Aktivgruppe. Sie, die selbst von MS betroffen ist, ist seit 1995 im Verein und leitet diesen seit einigen Jahren. Sie berichtet darüber, dass viele MS-Betroffene vor Ort aus Scheu und Angst das Angebot in Hilchenbach nicht nutzen und stattdessen weiter weg liegende Vereine besuchen, um anonym zu bleiben.

Stolz ist man darüber, dass der Verein auch jüngeren Menschen eine direkte Anlaufstelle bieten kann. „Wir haben eine junge Gruppe, die sich jeden dritten Donnerstag im Monat im Pampeses oder in Kreuztal treffen, da auch einige der Gruppe berufstätig sind. Die Gruppe der Senioren trifft sich dagegen im Richard-Martin-Haus. Auf den Treffen wird viel gelacht und unternommen, bewusst steht das Thema „Krankheit“ hinten an“, berichtet die Vereinsvorsitzende und ergänzt: „Unser Verein ist aber bei seiner Arbeit für Betroffene und deren Angehörige weiterhin auf Freunde und Förderer angewiesen. Wir freuen uns daher über jede neue Mitgliedschaft und über jede Spende.“

Als Vorbildlich bezeichnet der Vereinsschriftführer die Arbeit der Stadt Hilchenbach, Barrieren vor Ort abzubauen und auf das Thema aufmerksam zu machen. So schaffen Aktionen des Projektarbeitskreises „Barrierefreiheit“ wie „Tausch doch mal“ mehr Verständnis und Rücksicht für die Probleme behinderter Menschen und geben einen Einblick in das Leben eines diesen. Mit Hilfe von Rollstühlen, Rollatoren, speziellen Brillen, groben Handschuhen und Gehörschutz-stöpseln, kann man sich bei diesen Aktionen in die Rolle eines behinderten oder alten Menschen versetzen.

Hilchenbachs Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab (Bildmitte) würdigte mit der Beauftragten für Bürgerschaftliches Engagement, Gudrun Roth (links), die Arbeit im Stillen. Die weiteren Personen von links nach rechts: Gisela Marrazzo, stellv. Vorsitzende, Erika Heitze, Vorsitzende und Bruno Heitze, Schriftführer (alle MS-Aktivgruppe Hilchenbach und Freunde e.V.) - Foto: Stadt Hilchenbach.
Hilchenbachs Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab (Bildmitte) würdigte mit der Beauftragten für Bürgerschaftliches Engagement, Gudrun Roth (links), die Arbeit im Stillen. Die weiteren Personen von links nach rechts: Gisela Marrazzo, stellv. Vorsitzende, Erika Heitze, Vorsitzende, und Bruno Heitze, Schriftführer (alle MS-Aktivgruppe Hilchenbach und Freunde e.V.) – Foto: Stadt Hilchenbach.

Als kleines „Dankeschön“ für ihr unermüdliches Wirken erhalten die ehrenamtlichen Tätigen mit der Ehrenamtskarte verschiedene Vergünstigungen in den angeschlossenen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen in Hilchenbach und darüber hinaus. Hans-Peter Hasenstab machte deutlich, dass wegen des Bevölkerungswandels in unserer Gesellschaft immer mehr Menschen auf die Hilfe anderer angewiesen sein werden. „Dabei leistet die Ehrenamtskarte einen kleinen Beitrag, weitere Menschen für bürgerschaftliches Engagement zu motivieren“, ist sich der Verwaltungschef sicher.

Dank der Bereitschaft der Geschäfte, Einrichtungen und Vereine erhalten Ehrenamtskarteninhaberinnen- und -inhaber schon zahlreiche Vergünstigungen vor Ort. Insgesamt können diese Karteninhaberinnen und -inhaber damit schon 21 verschiedene Vorteile in der Stadt am Rothaarsteig nutzen. Einen Überblick über alle Förderer sowie deren Rabatte finden Interessierte auf dem Internet-Auftritt der Stadt Hilchenbach unter www.hilchenbach.de, Rubrik Verwaltung – Ehrenamt – Ehrenamtskarte. Unter http://www.ehrensache.nrw.de/ lassen sich darüber hinaus weitere landesweite Angebote einsehen.

Interessierte, die am abwechslungsreichen Jahresprogramm der MS-Aktivgruppe Hilchenbach teilnehmen oder einen Ansprechpartner haben möchten, können weitere Informationen bei Erika Heitze unter der Telefonnummer 02737/2398558 oder über den Internet-Auftritt der Gruppe unter www.ms-aktivgruppe.de erhalten.

Hilchenbach war von Anfang an dabei

Zum Hintergrund: Der Kreis Siegen-Wittgenstein hatte als erster Kreis in Nordrhein-Westfalen zum 1. Januar 2009 die landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt. Und Hilchenbach war direkt zum Start dabei!

Voraussetzungen für die Beantragung der Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte kann erhalten, wer sich mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr, seit mindestens drei Jahren, ohne Aufwandsentschädigung, die über Erstattung von Kosten hinausgeht, in einer Organisation (Verein, Gruppe) und im Stadtgebiet engagiert.

Merkmale des Ehrenamtes

Das Ehrenamt zeichnet sich durch die Freiwilligkeit aus und steht hier in Abgrenzung zur vertraglich, festgelegten und abhängigen Erwerbstätigkeit. Das Ehrenamt ist unentgeltlich und erfolgt für Dritte. Dabei findet das Ehrenamt in einem organisatorischen Rahmen statt. Hier grenzt es sich gegenüber der individuellen und spontanen Hilfeleistung und gegenüber informellen Systemen wie Familie und Nachbarschaft ab. Das Ehrenamt findet möglichst kontinuierlich statt und stellt gerade keine einmalige und kurzfristige Hilfe dar.

Weitere Informationen und die Antragsunterlagen können alle Interessierten im Rathaus der Stadt Hilchenbach, Markt 13, Zimmer 218, von der Beauftragten für Bürgerschaftliches Engagement, Gudrun Roth, erhalten. Darüber hinaus stehen auf dem Internet-Auftritt der Stadt Hilchenbach unter www.hilchenbach.de, Rubrik Verwaltung – Ehrenamt – Ehrenamtskarte, die Antragsunterlagen zum Download bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"