Geburtstagsgeschenk der Sparkasse Burbach-Neunkirchen jetzt online

Neunkirchen – Er ist ein besonderes Geschenk, etwa fünf Minuten lang und zeigt einen Querschnitt über das Leben und Arbeiten in Neunkirchen: Der Imagefilm, den die Sparkasse Burbach-Neunkirchen anlässlich ihres 150. Geburtstags der Gemeinde Neunkirchen geschenkt hat, steht jetzt online und ist auf der Startseite www.neunkirchen-siegerland.de zu finden.

An mehr als 40 Schauplätzen wurde gedreht, dutzende Mitwirkende waren an fünf Drehtagen vor und hinter der Kamera aktiv und aus rund siebeneinhalb Stunden Filmmaterial wurden letztlich die schönsten Szenen ausgesucht. Entstanden ist ein fünf Minuten langer Film, der Freizeit- und Berufsmöglichkeiten, Landschaft und Wohnen in Neunkirchen beleuchtet. Ein buntes Spektrum, das die Annehmlichkeiten des Lebens im ländlichen Raum und zugleich die wirtschaftlichen Vorzüge zeigt, die große Unternehmen vor Ort bieten.

Möglich gemacht hat diesen Film die Sparkasse Burbach-Neunkirchen. Ihr eigenes Jubiläum nahm sie zum Anlass ihre beiden Trägerkommunen zu beschenken. Auf die Ideen, einen Imagefilm zum produzieren war Wolfgang Franz, der Vorstandsvorsitzende des Instituts gekommen. Der Film sollte Burbach und Neunkirchen die Möglichkeit geben, sich ansprechend zu präsentieren.

Die beiden Bürgermeister Bernhard Baumann und Christoph Ewers (Mitte) freuen sich über ein ganz außergewöhnliches Geschenk, das ihnen die Sparkasse Burbach-Neunkirchen – vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Franz (links) und Vorstandsmitglied Frank Podehl (rechts) - zum Geschenk gemacht hat (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Die beiden Bürgermeister Bernhard Baumann und Christoph Ewers (Mitte) freuen sich über ein ganz außergewöhnliches Geschenk, das ihnen die Sparkasse Burbach-Neunkirchen – vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Franz (links) und Vorstandsmitglied Frank Podehl (rechts) – zum Geschenk gemacht hat (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Mit Filmemacher Thomas Loris war schnell ein Fachmann gefunden worden, der sich den beiden Projekten annahm. Der Diplom-Medienwirt arbeitet seit acht Jahren als freiberuflicher Filmemacher und zeichnet bereits für zwei Filme der Stadt Hilchenbach verantwortlich. In Neunkirchen wurde Loris von Nicole Morgenschweis unterstützt, die sich vor den Filmaufnahmen um Organisation und Drehplan gekümmert, Drehorte gesichtet und Teilnehmer gewonnen hatte. Beim Dreh selbst wirkte auch „Bufdine“ Pia Schneider hinter, aber auch vor den Kulissen mit.

Während sich Groß und Klein bei Temperaturen um die 30 Grad im Familienbad vergnügten, war Thomas Loris auf der Suche nach den schönsten Motiven (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Während sich Groß und Klein bei Temperaturen um die 30 Grad im Familienbad vergnügten, war Thomas Loris auf der Suche nach den schönsten Motiven (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Die Drehbedingungen hätten besser nicht sein können: „An den vier Drehtagen im August hatten wir herrliches Wetter“, erinnert sich Morgenschweis. Zum Schirm habe man nur greifen müssen, um dem Filmer Schatten zu spenden.

Bepackt mit Kameras, Objektiven und Stativen war das Trio in allen sechs Ortsteilen unterwegs. Dennoch zeigt der Film nur einen Ausschnitt aus dem Leben und Arbeiten in Neunkirchen. In fünf Minuten könne eben nur ein Teil des Vereinslebens, der schönen Landschaft und der ortsansässigen Geschäfte und Unternehmen abgebildet werden, bedauert Morgenschweis, „aber dafür haben die Bürgerinnen und Bürger sicher Verständnis.“ Ziel des Films sei es, vor allem Menschen, die Neunkirchen nicht kennen, einen positiven Eindruck der Gemeinde zu vermitteln. Und vielleicht nehmen sich einige von ihnen die Worte von Bürgermeister Bernhard Baumann zu Herzen, der die Zuschauer auffordert: „Kommen Sie uns besuchen!“

Die Filmkamera und die lange Filmschiene stießen auch bei den kleinsten Schauspielern auf großes Interesse (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Die Filmkamera und die lange Filmschiene stießen auch bei den kleinsten Schauspielern auf großes Interesse (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema