Siegen-WittgensteinVeranstaltungen in Südwestfalen

Kreisweite Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen

Siegen-Wittgenstein – Jede vierte Frau in Deutschland erlebt Gewalt durch einen aktuellen oder früheren Beziehungspartner. Gewalt an Frauen ist global die häufigste Menschenrechtsverletzung und laut Weltgesundheitsorganisation eine der größten Gesundheitsgefahren für Frauen und Mädchen. Rund um den „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November finden alljährlich weltweit Aktionen zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt an Frauen statt, an denen sich auch die Gleichstellungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein mit dem Netzwerk des Runden Tisches gegen Gewalt seit vielen Jahren beteiligt. In diesem Jahr wird vom 22. bis zum 27. November eine kreisweite Aktionswoche mit einem vielfältigen Programm veranstaltet.

Zum Auftakt geben Professorin Dr. Sabine Stövesand und Abeba Kiflu am 22. November in einem interaktiven Online-Vortrag Einblicke in das Konzept „StoP – Stadtteile ohne Partnerschaftsgewalt“. Professorin Dr. Barbara Kavemann berichtet in einem weiteren interaktiven Online-Vortrag am 24. November gemeinsam mit einer Betroffenen über das Erinnern, Schweigen und Sprechen nach sexuellem Missbrauch in Kindheit und Jugend. Im Rahmen der Aktion „Orange the City – Zonta sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen“ werden am 25. November im gesamten Kreisgebiet zahlreiche öffentliche Gebäude in orange angestrahlt, um nach außen ein einheitliches Zeichen gegen die Gewalt an Frauen zu setzen. Um jungen Mädchen zu mehr Selbstbewusstsein und dem Mut, „Nein“ zu sagen, zu verhelfen, bietet der Kinderschutzbund Siegen-Wittgenstein am 25. November einen Selbstbehauptungsworkshop an.

Im Zeitraum vom 22. bis 25. November werden im Viktoria Filmtheater in Dahlbruch die drei Filme „Promising Young Woman“, „Die perfekte Kandidatin“ und „Die Unbeugsamen“ unter dem Motto „Frauen in starken Rollen“ gezeigt.

Dipl. Sozialpädagoge Rüdiger Jähne macht in dem interaktiven Online-Vortrag „Echte Männer reden“ am 26. November deutlich, wie hilfreich die bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Männlichkeit für eine positive Lebenseinstellung sein kann.

„Ziel der Aktionswoche ist es, auf das Ausmaß an Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und ein Zeichen für ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben aller Menschen zu setzen, denn ein Leben ohne Gewalt ist ein Menschenrecht“ sagt Martina Böttcher, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Siegen-Wittgenstein und Koordinatorin des Runden Tisches gegen Gewalt.

Dem Netzwerk des Runden Tisches ist es außerdem ein besonderes Anliegen, die Opfer von Gewalt auf das breite Hilfs- und Beratungsangebot im Kreisgebiet aufmerksam zu machen. Es setzt sich zusammen aus Partnerinnen und Partnern aus den Bereichen Jugend- und Familienhilfe, dem Frauenhaus, der Polizei, der Justiz, den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten sowie den Beratungsstellen der Kirchen, Institutionen, Vereine und Verbände.

Das Programm zu der kreisweiten Aktionswoche ist auf der Website des Kreises zu finden. Als Ansprechpartnerin steht die Gleichstellungsbeauftragte zur Verfügung.

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"