FreudenbergSiegen-WittgensteinSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Niederndorf: Lothar Uebach verstorben

Freudenberg – Am 20. Mai 2015 verstarb im Alter von 79 Jahren der Träger des Verdienstkreuzes am Bande sowie Ehrenbürger und Träger des Ehrenrings der Stadt Freudenberg, Lothar Uebach aus dem Stadtteil Niederndorf.

Der Verstorbene wirkte von 1971 bis 1996 im Rat der Stadt Freudenberg mit und war während dieser Zeit Mitglied in verschiedenen Ausschüssen. Von 1980 bis 1994 nahm er zusätzlich die Aufgaben des Vorsitzenden der CDU-Fraktion wahr.

Lothar Uebach war seit 1983 Träger der Ehrenplakette der Stadt Freudenberg.

1991 und 1995 wurde ihm durch Verleihung der Ehrenurkunde durch den Rat im Namen der Bürgerschaft Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Gewürdigt wurde sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement durch die Verleihung des Ehrenbürgerrechts sowie des Ehrenrings der Stadt Freudenberg im Jahr 2007.

Nach dem Ausscheiden aus dem Rat erhielt er die Ehrenbezeichnung “Stadtältester”.

Von 1975 bis 2004 übte Lothar Uebach das Amt des Ortsvorstehers für den Stadtteil Niederndorf aus. In dieser Funktion hat er die Entwicklung dieses Stadtteils maßgeblich vorangetrieben.

Durch sein vorbildliches Engagement und seine Hilfsbereitschaft erfreute er sich hoher allgemeiner Achtung und Wertschätzung. Stets hat er sich in außergewöhnlichem Maße zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Stadt engagiert und eingesetzt. Aus diesem Grunde wurde er durch die Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande im Jahre 1994 ausgezeichnet.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!