Wilnsdorf – Über eine konstant hohe Nachfrage konnte sich im vergangenen Jahr die Wilnsdorfer Senioren-Service-Stelle freuen, wie die dortige Mitarbeiterin Jutta Schmidt jetzt Bilanz zog. Rund 400 Beratungskontakte zu den unterschiedlichsten Gesundheits- und Versorgungsfragen standen zu Buche, viele weitere Anfragen ergaben sich in direkter Verbindung zu den Veranstaltungen, die die Senioren-Service-Stelle anbot.

„Auf besonders großes Interesse stießen unsere Vorträge über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“, erinnert sich Jutta Schmidt. Im Juni hatte sie zwei Fachleute eingeladen, die in der sehr gut besuchten Wilnsdorfer Festhalle zu den rechtlichen und medizinischen Hintergründen dieser beiden Dokumente referierten. Im Vorfeld und auch nach dem Vortrag erreichten die Senioren-Service-Stelle viele Nachfragen. „Unsere Vorträge rücken manche Dinge erst ins Bewusstsein der Menschen“, weiß die Mitarbeiterin, „daher ist Veranstaltungsarbeit so wichtig“.

Unterstützung findet Schmidt dabei durch Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler. „Mir ist es wichtig, dass unsere Senioren-Service-Stelle relevante Themen aufspürt und gemeindeweit Aufmerksamkeit für sie weckt“, sagt Schuppler. Die Bürgermeisterin schätzt aber genauso Schmidts Kompetenz in der individuellen Beratung, „ die zweite Säule unserer guten Seniorenarbeit“, lobt sie.

Die Wilnsdorfer Senioren scheinen dieses Urteil zu teilen, wie das hohe Interesse an einer Beratung in der Senioren-Service-Stelle zeigt. In 23% der Gespräche ging es um die Frage, wie im Bedarfsfall die Pflege, Versorgung oder Unterstützung von hilfsbedürftigen Senioren organisiert werden kann. 18% der Ratsuchenden informierten sich über gesetzliche Leistungen und die Möglichkeiten zur Finanzierung von Pflegeangeboten. „Bei rund jeder vierten Anfrage konnte ich den Interessierten mit meinen Kontakten zu anderen kompetenten Ansprechpartnern, Beratungsstellen oder Dienstleistern weiterhelfen“, ergänzt Jutta Schmidt.

Und weil sie so gut mit zahlreichen seniorenrelevanten Anlaufstellen vernetzt ist, kann Schmidt den Wilnsdorfer Senioren in diesem Jahr unter anderem drei interessante Angebote machen: Geplant sind Vorträge in Zusammenarbeit mit der Landesinitiative Demenzservice und der Wohnberatung Siegen-Wittgenstein, außerdem wird im Herbst ein Kurs zum Thema „Orientierung im Alter“ anlaufen, den die Senioren-Service-Stellen der Gemeinden Wilnsdorf und Burbach zusammen mit dem Verein ALTERAktiv organisieren.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere