Siegen – Am frühen Sonntagmorgen (27.10.2019), gegen 01:30 Uhr, wurden die Beamten der Wache Weidenau zu einer Ruhestörung nach Geisweid gerufen. Ein 38-Jähriger warf von seinem Balkon herunter Glasflaschen und andere Gegenständige auf die Straße. Dabei schrie er auch ständig vor sich hin. Zuvor hatte er bei fast allen Bewohner des Mehrfamilienhause geschellt, um überhaupt ins Haus zu gelangen. Die Beamten sprachen den Mann an und er verstand auch die Ansage, jetzt leise zu sein, sich zu benehmen und seinen Rausch in Ruhe auszuschlafen.

Leider hielt die Einsicht, ruhig zu sein, nicht wirklich lange, sondern nur eine Stunde. Wieder wurden die Beamten zum Haus gerufen, weil der 38-Jährige wieder Flaschen vom Balkon warf und laut schrie. Die anderen Hausbewohner fanden keine Ruhe, sondern fegten sogar zum Teil die Scherben von der Straße. Diesmal machte der Mann allerdings die Wohnungstüre nicht auf, so dass diese gewaltsam durch die Polizei geöffnet wurde. Um die Ruhestörung letztendlich zu unterbinden wurde der 38-Jährige mit zur Wache genommen. Dabei beleidigte, bespuckte und bedrohte er die Beamten. Die weitere Nacht verbrachte er im Polizeigewahrsam.

Quelle: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema