Aktuelles aus den OrtenVerschiedenesWilnsdorf

Künstler löst Killer ab

Wilnsdorf – Erster Polizeihauptkommissar Burkhard Künstler hat die Wachleitung der Wilnsdorfer Wache übernommen. Der 57-jährige Burkhard Künstler löst Polizeihauptkommissar Bernhard Killer ab, dem im Oktober die Leitung des Treffpunkt Sicherheit in der Siegener Innenstadt übertragen wurde. Seinen Dienst bei der Polizei begann Burkhardt Künstler vor 39 Jahren. Nach seiner Ausbildung und einer zweieinhalbjährigen Tätigkeit beim Polizeipräsidium Köln wechselte er zur Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein. Dort bekleidete er verschiedene polizeiliche Führungsfunktionen, unterbrochen von einem 4-jährigen Aufenthalt bei der Kreispolizeibehörde Olpe. Die rund 40 Beschäftigten der Polizeiwache Wilnsdorf sind für die drei südlichen Siegerländerkommunen (Wilnsdorf, Burbach und Neunkirchen) mit ihren circa 40.000 Einwohnern zuständig. Burkhard Künstler ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er freut sich auf seine neue Aufgabe als Wilnsdorfer Wachleiter.

Burkhard Künstler
Quelle: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Quelle: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!