Aktuelles aus den OrtenIserlohnSport

Kangaroos verlieren

Iserlohn – VfL SparkassenStars Bochum – Iserlohn Kangaroos 98:82 (35:26/57:50/80:63).

Das Zwischenhoch der Iserlohn Kangaroos in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit dem so wichtigen Sieg gegen Düsseldorf endete bereits eine Woche später bei starken Bochumern, die im Kampf um die PlayOff-Teilnahme ein klares Statement abgaben und den Iserlohnern beim 98:82 keine Chance ließen.

Ähnlich wie vor einer Woche die Waldstädter glänzten diesmal die Hausherren aus Bochum in eigener Halle mit hervorragenden Wurfquoten. Zur Pause hatte der VfL zehn seiner 16 Versuche aus der Distanz erfolgreich versenkt. Diese 60 Prozent konnte das Team zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar noch steigern und brachte letztlich eine Quote von 52 Prozent ins Ziel. Unter dem Strich fielen 16 Dreier durch die Reuse. 54 Prozent Trefferquote aus dem Feld bei den Bochumern standen nur 40 Prozent des Teams von Trainer Milos Stankovic gegenüber.

Das war in einer sehr offensiv geführten Partie, in der die Kangaroos lange Zeit versuchten, das hohe Tempo des Kontrahenten mitzugehen, einer der entscheidenden Faktoren. So war nach einer anfänglichen 17:13-Führung der Gäste (5.) die Wende schon bald Realität, zumal sich der stark treffende Chris Frazier schnell besonderer Bewachung erfreute. 35 Punkte nach dem ersten Viertel, knapp 60 zur Pause mussten die Iserlohner hinnehmen, die beim 33:48 (15.) erstmals den Anschluss zu verlieren drohten.

Bis zum Seitenwechsel kämpften sich die Iserlohner heran und schlossen aber wieder auf, und beim 57:54 (22.) schien kurzzeitig sogar eine Wende möglich. Gerade jetzt leistete sich die Defensive aber einige Schwächen, die Bochum blitzschnell nutzte, um wieder davonzuziehen. Beim 74:57 (27.) herrschten schon wieder klare Verhältnisse, und danach kamen die Gäste auch nicht mehr heran. Angesichts des frühen 92:71 (36.) war es am Ende schon fast ein Erfolg, nicht noch den ersten Hunderter der Saison kassiert zu haben.

Kangaroos-Coach Milos Stankovic:

„Ich bin natürlich enttäuscht über die Niederlage. Wir haben trotz der herausragenden Bochumer Dreierquote nicht schlecht verteidigt. Das erste Viertel erinnerte stark an das Hinspiel, da haben wir auch 30 Punkte bekommen. 82 Punkte in der Offensive sind okay, aber der Gegner war besser. Meine Mannschaft hat nie aufgegeben.“

Kangaroos: Frazier (21 Punkte/5 Dreier), Ziring (5/1), Schwarz (3/1), J. Dahmen (5), Brkic (11), Buss (4), Allen (25/3), R. Dahmen (4/1), Marei (1), Schneider (3/1).

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!