86 Prozent der Teilnehmer an Präventionskursen waren 2014 weiblich

Hagen – Vorbeugen ist besser als heilen – diesen Leitsatz beherzigen deutlich mehr Frauen als Männer. Eine Auswertung der Versichertendaten der KKH Kaufmännische Krankenkasse bestätigt dies: Weibliche Versicherte beanspruchten im vergangenen Jahr 86 Prozent aller Zuschüsse zu Präventionskursen.

Der Trend der ungleichen Inanspruchnahme von Kursen zur Gesundheitsförderung ist seit Jahren ungebrochen. „Es ist höchste Zeit, dass sich das angeblich starke Geschlecht auch frühzeitig um seine Gesundheit kümmert“, meint Thomas Seidel vom KKH-Serviceteam in Hagen. „Frauen sind viel gesundheitsbewusster und agieren nicht erst, wenn es zu spät ist.“

Dabei werden nicht nur vermeintliche Frauenkurse wie Gewichtsreduktion oder Beckenbodentraining finanziell unterstützt, sondern auch Nichtraucherkurse, Anti-Stress- oder Rücken-Aktiv-Programme. „Die Auswahl ist darauf ausgelegt, dass für Jeden etwas dabei ist“, sagt Seidel. Der große Hit bei den KKH-Versicherten sind Angebote zur Bewegung: Sie machen 69 Prozent aller besuchten Kurse aus. Aber auch hier sind die Männer deutlich in der Minderheit. Dabei wird gesundheitsbewusstes Verhalten belohnt: Über drei Millionen Euro hat die KKH im vergangenen Jahr den Teilnehmern an insgesamt rund 46.000 Präventionskursen erstattet.

Hoffnung gibt folgende Beobachtung: Im Urlaub sinkt bei Männern offensichtlich die Hemmschwelle, etwas für die Gesundheit zu tun. Mit den KKH-eigenen Angeboten zur Kompaktprävention – den so genannten Gesundheitsreisen – konnten 2014 fast annähernd gleich viele Männer wie Frauen erreicht werden.

Foto: Christian Wyrwa (KKH Kaufmännische Krankenkasse)

Foto: Christian Wyrwa (KKH Kaufmännische Krankenkasse)

Was für Präventionskurse werden angeboten?

Es gibt Kurse in den Bereichen Bewegung (z. B. Nordic-Walking, Aqua-Fitness), Entspannung (z. B. Autogenes Training, Yoga), Ernährung (z. B. Vollwertige Ernährung, Abnehmen) und Suchtprävention (z. B. Nichtrauchen, Alkoholreduzierung).

In der Kursdatenbank der Zentralen Prüfstelle Prävention sind alle zertifizierten Kurse abrufbar. Nach Eingabe der Postleitzahl werden alle Angebote in der Nähe aufgelistet.

http://kkh.zentrale-pruefstelle-praevention.de/kurse/

Wie hoch ist die Erstattung?

KKH-Versicherte sind hier im Vorteil: Die Kasse übernimmt zwei Mal jährlich 90 Prozent der Kurskosten, maximal jedoch 80 Euro pro Kurs. Hierfür muss nach mindestens 80-prozentiger Teilnahme am Kurs die Quittung bzw. Teilnahmebestätigung eingereicht werden.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere