Märkischer Kreis (pmk) – Das Regionale Bildungsnetzwerk beim Märkischen Kreis veranstaltet eine Fachtagung zum Thema „Berufsorientierung im Wandel“. Hintergrund ist der Übergang Schule-Beruf. Dazu sind alle Interessierten am Dienstag, 15. Oktober 2013 (um 13.30 Uhr) herzlich in die Aula des Berufskollegs des Kreises am Raithelplatz in Lüdenscheid eingeladen. Prof. Dr. Günter Ratschinski von der Uni Hannover hält einen Vortrag zum Thema „Werte und Grundeinstellungen junger Menschen im Diskurs mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes“. Darüber kann anschließend in einem Forum diskutiert werden.

Immer mehr Arbeitgeber klagen über fehlende Sozialkompetenzen, mangelnde Motivation und fehlende Grundkenntnisse bei den Auszubildenden. Lehrstellen bleiben unbesetzt und die sinkenden Schülerzahlen in den kommenden Jahren werden die Anzahl an Bewerbern noch verringern. Deshalb sei es wichtig, so die Kommunale Koordinierungsstelle, dass die Vertreter der Wirtschaft, die Politik und die Schulen in einen Dialog eintreten und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten für unsere Region suchen. Hier setzt der Vortrag an und greift in einer Podiumsdiskussion das Thema „Ausbildungsreife“ auf.

Der dritte Schwerpunkt des Tages ist die Berufsorientierung in der gymnasialen Oberstufe. Prof. Dr. Rudolf Schröder von der Uni Oldenburg stellt sein Forschungsprojekt sowie und praxisorientierte Angebote für Abiturienten vor. Durch die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf NRW“ bieten die Gymnasien ihren Schülerinnen und Schülern verstärkt Angebote zur Berufs- und Studienorientierung an. Hier kann das Forum erste Anregungen und Ideen liefern.

Veranstaltet wird die Fachtagung vom Regionalen Bildungsbüro des Märkischen Kreises in Kooperation mit der Unteren Schulaufsicht. Anmeldungen sind bis zum 10. Oktober unter www.mk.rbn.nrw.de oder telefonisch bei Birgit Schroeder, Telefon: 02351/966-6518, sowie Michael Herget, Telefon: 02351/966-6520, möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere