Finnentrop – Im Rahmen seiner MdB-Vor-Ort Tour hat der CDU- Bundestagsabgeordnete Matthias Heider das Sägewerk Hömberg und die Holzverarbeitung Maag in Finnentrop besucht. Beide Betriebe sind familiengeführt und in beiden Unternehmen stieß Matthias Heider auf Probleme, mit denen er schon häufiger in diesem Sommer konfrontiert worden war: Fachkräftemangel, überbordende Vorschriften des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums und die Aufzeichnungspflichten des Mindestlohns. Burkhard Hömberg, Inhaber des Sägewerks, kritisierte: „Auch die Vorschriften des Umweltministeriums sorgen dafür, dass die Holzwirtschaft immer unrentabler wird.“ Matthias Heider sprach sich für eine Holzwirtschaft frei von ideologischen Vorschriften aus: „Holz ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in unserer Region. Wir müssen daher Möglichkeiten der Unterstützung bieten.“

Heider warb daher auch für die Fördermöglichkeiten des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM), mit dem auch neben Projekten der Industrie auch Projekte in Handwerksbetrieben gefördert werden können.

v.l.n.r: Burkhard Hömberg, Petra Schulte-Maag, Michael Schulte, Matthias Heider - Quelle: Dr. Matthias Heider MdB

v.l.n.r: Burkhard Hömberg, Petra Schulte-Maag, Michael Schulte, Matthias Heider – Quelle: Dr. Matthias Heider MdB

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere