Kreis Soest – Beim neunten Job-Speed-Dating, das vom Jobcenter Arbeit-Hellweg-Aktiv am 9. April 2014 veranstaltet wurde, zogen sowohl die 22 vertretenen Unternehmen als auch die rund 330 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine positive Bilanz. Der erste Arbeitsvertrag wurde bereits unmittelbar nach der Veranstaltung unterzeichnet.

Angelehnt an das Speed-Dating-Konzept, bei dem Menschen normalerweise nach der Frau oder dem Mann fürs Leben suchen, hielten die Unternehmen aus der Region Ausschau nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der erste Eindruck entscheidet und was liegt da näher, als sich den Papierkram erst einmal zu sparen und ein persönliches Gespräch zu führen? Beide Seiten profitieren von dieser Veranstaltung, da sie für die Arbeitssuchenden die Möglichkeit bietet, sich in kurzer Zeit bei vielen Firmen persönlich vorstellen zu können.

Dass davon eifrig gebraucht gemacht wurde und es sich wirklich um ein „Speed-Dating“ handelt, sah man daran, dass die meisten der vertretenen Arbeitgeber zwischen 40 und 50 Gespräche an diesem Vormittag zwischen 9 und 12.30 Uhr geführt haben. Da diesmal kein branchenspezifischer Schwerpunkt gesetzt wurde, waren die unterschiedlichsten Stellen im Facharbeiter- und Helferbereich zu besetzten.

Waren sehr zufrieden mit dem Job-Speed-Dating: AHA-Geschäftsführer Martin Steinmeier, Stephan Autmaring von der Autmaring GmbH und Job-Speed-Dating-Koordinatorin Patrizia Frank (Foto: Mark Pieper).

Waren sehr zufrieden mit dem Job-Speed-Dating: AHA-Geschäftsführer Martin Steinmeier, Stephan Autmaring von der Autmaring GmbH und Job-Speed-Dating-Koordinatorin Patrizia Frank (Foto: Mark Pieper).

Für die meisten Arbeitgeber war das Job-Speed-Dating ein Erfolg. „Wir haben bereits an mehreren Veranstaltungen dieser Art teilgenommen, aber selten habe ich so gute und motivierte Bewerberinnen und Bewerber erlebt“, resümierte Marc Fitz von der Firma Tempora-Personalservice zufrieden. Um sich möglichst gut präsentieren, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Workshops auf die besondere Situation bei einem Job-Speed-Dating vorbereitet.

Einige Unternehmen berichteten, dass bereits unmittelbar nach der Veranstaltung die ersten Arbeitsverträge geschlossen worden seien. Außerdem seien mit vielen Bewerberinnen und Bewerbern Folgetermine für ausführliche Gespräche in den Räumen des jeweiligen Arbeitgebers vereinbart worden. Zu wie vielen Arbeitsaufnahmen es durch das Job Speed-Dating kommen wird, soll eine Auswertung in den nächsten Tagen zeigen.

„Die direkten Nachfragen von mehreren der teilnehmenden Unternehmen nach dem nächsten Job-Speed-Dating bestärkt uns darin, an diesem Konzept festzuhalten und es regelmäßig für Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II im Kreis Soest anzubieten“, kündigte der Geschäftsführer des Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv (AHA), Martin Steinmeier, an.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere