HagenSoziales und BildungSüdwestfalen-Aktuell

Brombeeren – ein wahrer Gaumenschmaus

Hagen – 13. August 2015 – Das Pflücken von Brombeeren ähnelt oft einem kleinen Kampf: Während die stacheligen Sträucher Arme und Hände zerkratzen, muss man sich gleichzeitig vor herumschwirrenden Wespen in Acht nehmen. Doch am Ende zahlt sich die Mühe aus: Brombeeren haben nicht nur ein wunderbares Aroma, sie besitzen auch nachgewiesene Heilkräfte. Schon seit Jahrhunderten wird die Brombeere als Arzneipflanze genutzt, beispielsweise bei Durchfallerkrankungen. „Die Blätter der Sträucher enthalten Gerbstoffe und kommen in Form von Tee zum Einsatz“, erläutert ThomasSeidelvom Serviceteam der KKH inHagen. „Etwa zwei Teelöffel der getrockneten Brombeerblätter mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergießen, zehn bis 15 Minuten ziehen lassen und davon mehrmals täglich eine frisch zubereitete Tasse trinken.“

Quelle: KKH Kaufmännische Krankenkasse
Quelle: KKH Kaufmännische Krankenkasse

Auch bei Zahnfleisch- und Rachenentzündungen bietet eine Lösung zum Spülen des Mundes Abhilfe. Zudem stecken vielerlei gesunde Inhaltsstoffe in den süß-säuerlichen Beeren:

  • Neben den Vitaminen A, C und E enthalten sie Beta-Carotin.
  • Calcium, Kalium und Magnesium machen Brombeeren zu echten Mineralstoff-Lieferanten.
  • Eine positive Wirkung für das Immunsystem wird den enthaltenen Flavonoiden zugeschrieben.

Im gewerblichen Obstanbau in Deutschland spielen die Brombeeren nur eine geringe Rolle. Der größere Teil wird vermutlich in deutschen Gärten und an wildwachsenden Sträuchern gepflückt.

Saison
Die Erntezeit für Brombeeren beginnt etwa Ende Juli und endet oftmals erst Mitte Oktober. Brombeeren reifen nach dem Pflücken nicht mehr nach. Deshalb gilt: Nur die dunkelroten, fast schwarz schimmernden Beeren wählen, denn die schmecken am besten! Sie weisen keine grünen Stelle mehr auf und haben ein saftiges Fruchtfleisch.

Kühle Lagerung
Eine kühle Lagerung ist Pflicht. Hierbei gilt: Möglichst flach im Kühlschrank nebeneinander anordnen, da die Beeren sonst schnell zerquetschen. Wird die dünne, empfindliche Haut der Brombeeren verletzt, führt das schnell zu Schimmelbildung. Länger als zwei, drei Tage sollten die gepflückten Früchte allerdings nicht aufbewahrt werden. Falls keine zeitnahe Weiterverarbeitung möglich ist, können Brombeeren problemlos eingefroren werden.

Verzehr und Weiterverarbeitung
Vor dem Essen sollten Brombeeren vorsichtig gewaschen werden. Beim Einsatz in der Küche sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Ob pur oder als Marmelade, im Kuchen oder als Milchshake: Brombeeren sind im Sommer ein wahrer Gaumenschmaus!

Wissenswert
Botanisch gesehen handelt es sich um sogenannte Sammelfrüchte und nicht um Beeren. Denn sie bestehen aus vielen kleinen, eng zusammenhängenden Steinfrüchtchen, die fest auf einem zapfenförmigen Fruchtboden sitzen.

Quelle: KKH Kaufmännische Krankenkasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"