Politik in SüdwestfalenSüdwestfalen-Aktuell

Islamistischer Terror in Frankreich – “Freiheit statt Islam”-Tour in NRW

“Wir sind alle zutiefst erschüttert über den grausamen islamistischen Terroranschlag auf jüdische Kinder und französische Soldaten in Toulouse”, erklärt heute der stv. PRO-NRW-Vorsitzende Jörg Uckermann. “Ich habe in meiner langjährigen Tätigkeit als Bürgermeister von Köln-Ehrenfeld im Rahmen von Städtepartnerschaften auch viele israelische Freunde kennen lernen dürfen und fühle daher mit den Menschen, die gestern in Israel die Opfer von Toulouse zu Grabe getragen haben.”

Besonders erschreckend sei es, dass der islamistische Attentäter offenbar der radikalislamischen Strömung der Salafisten angehört. “Eine Strömung, die auch in Deutschland und Nordrhein-Westfalen immer stärker wird und immer aggressiver auftritt. So z.B. in Mönchengladbach, wo PRO NRW im Jahr 2011 zusammen mit den Anwohner die Entstehung eines großen Salafistenzentrums verhindern konnte, und jetzt auch wieder in Solingen.”

PRO NRW gäbe auf diese Bedrohung unserer Gesellschaft laut Uckermann nunmehr die passende Antwort: “Mit unserer Doppeldemo gegen Salafisten und Islamisten in Solingen und Remscheid, die zugleich der Auftakt zum Landtagswahlkampf sein wird. Und zum Höhepunkt unseres Landtagswahlkampfes wird es sogar eine Tour für die Freiheit geben, die uns zu Brennpunkten der Islamisierung in 25 Städten in Nordrhein-Westfalen führen wird. Dort werden wir unmittelbar vor protzigen Großmoscheen und umstrittenen Islamistenzentren Flagge zeigen für unsere Werte. Für die Meinungsfreiheit, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, unsere deutsche und christlich-abendländische Leitkultur.

Und gegen Islamisierung, Scharia, Ehrenmorde und islamistischen Terrorismus. Denn vergessen wir eines nicht: Viele Terroristen wurden nicht irgendwo in Afghanistan oder Pakistan radikalisiert, sondern hier mitten unter uns. Im Umfeld islamistischer Gemeinden oder direkt in Moscheen, wie z.B. einer der Attentäter vom 11. September 2001, der in einer Hamburger Islamistenmoschee ein- und ausging.

Auf diese Gefahren müssen und werden wir hinweisen, auch wenn das einen Aufschrei der Islam- und Einwanderungslobby zur Folge haben sollte. Denn die jüngsten Ereignisse von Frankreich zeigen erneut: Einfach abwarten und nichts tun kann tödlich sein!”

An diesen Orten wird die Bürgerbewegung PRO NRW in den nächsten Wochen im Rahmen des NRW-Landtagswahlkampfes vor Moscheen und Islamistenzentren u.a. mit Jörg Uckermann, dem PRO-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht, dem Vlaams-Belang-Vorsitzenden Filip Dewinter, der FPÖ-Abgeordneten Susanne Winter und anderen europäischen Islamkritikern auftreten:

24. März:

11h Wahlkampfauftakt mit einer Demonstration gegen die geplante DITIB-Großmoschee in Remscheid, Start: Bismarckstraße/Loborner Straße, dann über die Presoverstraße zur Weststraße/Papenberger Straße
14h Kundgebung gegen das Salafistenzentrum in Solingen auf der Kasinostraße in Höhe der Kreuzung Hauptstraße

28. April

11h großer Tourauftakt “Freiheit statt Islam” in Essen-Katernberg, Yavuz-Sultan-Selim-Moschee in der Heinrich-Sense-Weg 77, 45307 Essen
15h Gelsenkirchen, Buer-Merkez-Moschee, Horster Str. 156, 45897 Gelsenkirchen

30. April

11h Duisburg, Merkez-Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg
14h Moers, Kocatepe-Moschee, Römerstraße 605, 47443 Moers
17h Bottrop, Merkez-Moschee, Prosperstraße 162-164, 46238 Bottrop

1. Mai

11h Solingen, Solingen-Moschee, Konrad-Adenauer-Straße 22, 46251 Solingen
14h Remscheid, Diyanet-Merkez-Moschee, Stachelhauser Straße 41, 42859 Remscheid
17h Wuppertal, Merkez-Moschee, Gathe 31a, 42107

2. Mai

11h Oberhausen, Ayasofya-Moschee, Duisburger Straße 121, 46049 Oberhausen
14h Herten, Blaue Moschee, Paschenbergstr. 151, 45699 Herten
17h Hamm, Yunus-Emre-Moschee, Hülskamp 16, 59073 Hamm

3. Mai

11h Bochum, IGMG-Fatih-Moschee, Humboldtstr. 33 A, 44787 Bochum
14h Dortmund, Merkez Büyük Cami, Kielstr. 12, 44145 Dortmund
17h Unna, Merkez-Moschee, Höingstr. 20, 59425 Unna

4. Mai

11h Mönchengladbach, Merkez-Moschee, Odenkirchener Straße 316, 41236 Mönchengladbach
14h Krefeld, Yavuz Sultan Selim, Seidenstr. 6, 47799 Krefeld
17h Düsseldorf, Ditib-Moschee, Münsterstraße 199, 40470 Düsseldorf

5. Mai

11h Aachen, Yunus Emre Moschee, Stolbergerstrasse 209, 52068 Aachen
14h Bonn, König-Fahad-Akademie, Mallwitz Str. 2-4, 53177 Bonn
17h Leverkusen, Mesxhidi-Aksa-Moschee, Mühlenweg 211, 51373 Leverkusen

7. Mai

10h Bielefeld, Vatan-Moschee, Windelsbleicher Str. 56, 33647 Bielefeld
13h Münster, Baitul-Momin-Moschee, Hansestraße 61, 48165 Münster
17h Hagen, VIKZ-Moschee, Körnerstr. 77-79, 58097 Hagen

8. Mai

11h Düren, Fatih-Moschee, Veldener Str. 63, 52349 Düren
14h Tourende in Köln, Ditib-Moschee, Ehrenfeld, Venloer Straße 160, 50823 Köln

Tagesaktuelle Informationen zur Tour und dem sonstigen PRO-NRW-Wahlkampf zur Landtagswahl am 13. Mai finden Sie unter www.pro-nrw.net

 

Text:   Markus Wiener

5 Kommentare

  1. Es ist schon erstaunlich wie einfach der Generalsekretär einer vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich eingestuften Partei hier seine ProPaganda los wird. Ohne zu recherchieren werden seine Angaben einfach übernommen. Uckermann war nie und nirgendwo Bürgermeister!
    Etwas mehr Sorgfalt in der Recherche zahlt sich aus. Fragen Sie Ihre Leser.
    B.S.

  2. Sehr geehrter Anonymous!?

    Die Südwestfalen-Nachrichten sind eine Bürgerzeitung. Wenn Sie etwas mehr Sorgfalt in Ihren Recherchen hätten walten lassen, dann wäre Ihnen aufgefallen, dass der Artikel NICHT von unserer Redaktion stammt. Wir distanzieren uns generell stets von jeglichen Inhalten, die von Bürgerreportern eingereicht werden – wir werden diese garantiert nicht bewerten, noch zensieren. Für den Interessenaustausch und Richtigstellung von inhaltlichen Fehlern gibt es auf dieser Website eine Kommentarfunktion, die Sie gerne weiterhin nutzen können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sven Oliver Rüsche

  3. Sehr geehrter Herr Rüsche,

    wer behauptet denn, dass der Artikel aus der Feder Ihrer Redaktion stammt?
    […] wie einfach der Generalsekretär … SEINE Propaganda los wird. […] werden SEINE Angaben einfach übernommen.
    Das Feld Website habe ich Ihnen ausgefüllt. Ein Blick in mein Impressum gibt Auskunft über meine Person. So viel Zeit muss sein.

    Viele Grüße aus der Blütenstadt
    B.S.

  4. Danke an die Südwestfalen-Nachrichten, dass sie sich nicht an den undemokratischen Medienbykott der linken Mainstreampresse halten!

    Und zu obigen Kommentar der “bergischen stimme!”: Hier handelt es sich um den gescheiterten Ex Parteivize von Pro NRW, R. Micklich, der aus Frust über seine Unbeliebtheit in der Partei und sein völliges Versagen in allen Funktionen das Handtuch geworfen hat. Seitdem hetzt er in fast schon pathologischer Weise seit fast 2 Jahren gegen seine ehamligen “Parteifreunde”. Eigentlich fast schon traurig.

    Er sitzt quasi 24 Stunden vorm Rechner und verbreitet boshafte Lügen und Halbwahrheiten. Offenbar hat er sein Scheitern bei PRO NRW immer noch nicht verdaut. Hier handelt es sich also weniger um eine politische sache, als eher um eine psychologische Angelegenheit.

  5. An den Pro NRW ler,

    ich bin ausgetreten, weil bei einer Bezirksvorstandswahl Wahlen manipuliert wurden. Hauptakteure an dem Abend waren der Generalsekretär Markus Wiener und Udo Schäfer. Unterstützt wurde diese Wahlmanipulation nachträglich durch Nichtverfolgung und Nichtprüfung meiner Anfechtung der Wahl durch den Vorsitzenden Markus Beisicht.
    Nachdem ich für Pro NRW über 800 Unterstützungsunterschriften gesammelt habe, wurde ich nach dem Verlassen der Partei als Arbeitsscheuer Sozialschmarotzer bezeichnet. Hat man mich als aktives Mitglied nur als Querulanten betitelt, so wurde nach Austritt ordentlich nachgetreten. So werden Exmitglieder bei Po NRW gelegentlich verunglimpft.
    Wie kam es dazu, dass der „unbeliebte“ Ronald M. satte 110 von 118 Stimmen bei der Nominierung für die Landtagswahl 2010 für den Listenplatz 5 bekam?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"