BlaulichtreportHagen

Häusliche Gewalt führt zu Rückkehrverbot

Hagen-Haspe – Am Dienstagabend (14.04.2020), 22:00 Uhr, riefen Zeugen die Polizei zu einer Häuslichen Gewalt in Haspe. Ein Ehemann, der bereits eine separate Wohnung hatte, war zu dem Haus, in dem seine Frau mit dem gemeinsamen Kind lebt, zurückgekehrt. Er wollte etwas besprechen und schlug so feste gegen die Tür, dass die Frau Angst bekam und sie zunächst nicht öffnete. Eine Nachbarin versuchte, dem Mann zu erklären, dass die Frau keinen Kontakt wünscht. Dem Täter gelangt es jedoch, bei dem folgenden Wortgefecht seine Frau in die Wohnung zu schubsten. Dabei fasste er ihr ins Gesicht, so dass sie eine leichte Blutung davontrug. Die Frau versuchte, sich mit einem Besenstiel zu wehren. Das Opfer verletzte sich leicht, musste aber nicht behandelt werden. Die Polizei sprach ein Rückkehrverbot für den Zeitraum von 10 Tagen aus und nahm eine Anzeige auf.

Quelle: Polizei Hagen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"