ArnsbergBlaulichtreport

Betrüger erbeuten Bargeld und Schmuck

Arnsberg – In Neheim konnten Betrüger am Montag und Dienstag Bargeld und Schmuck erbeuten. Gegenüber einer Seniorin aus Neheim täuschten die Betrüger eine Notsituation innerhalb der Familie vor. Angeblich seien Angehörige in einen Verkehrsunfall verwickelt und bräuchten nun Geld oder Wertgegenstände um die Reparaturen zu bezahlen. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es den Betrügern die Frau zur Herausgabe von Bargeld und Schmuck zu bewegen. Das Geld wurde am Montag, der Schmuck am Dienstag abgeholt. Den Abholer beschreibt sie als Mann mit stabiler korpulenter Statur und dunkel gekräuselten Haaren. Er hatte einen dunklen Drei-Tage-Bart und südländisches Aussehen. Er trug ein T-Shirt. Gesehen wurde der Mann am Montag gegen 14.30 Uhr und am Dienstag gegen 13.00 Uhr im Litauenring. Hinweise richten sie bitte an die Polizeiwache in Arnsberg unter der 02932 / 90 200.

Raffinierte Trickbetrüger schrecken vor nichts zurück. Immer wieder warnt die Polizei vor solchen Betrügern, die es gerade auf ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger abgesehen haben und sich immer wieder neue Tatbegehungsweisen einfallen lassen, um ihr Opfer zu täuschen. Die Masche: Ältere Damen werden angerufen. Geschickte Gesprächsführung lässt die Angerufenen annehmen, mit einem Verwandten (Enkel, Neffe etc.) zu telefonieren, der sich gerade in finanziellen Schwierigkeiten befindet. Die Angerufenen werden um oftmals große Geldbeträge gebeten, die durch einen guten Bekannten des Verwandten unter Mitteilung eines vereinbarten Stichworts abgeholt werden.

Die Polizei rät bei Kontakt mit Betrügern:

  • Hinterfragen Sie den Anrufer. Handelt es sich wirklich um einen Verwandten? oder doch um einen Betrüger?
  • Vereinbaren sie bei Zweifeln einen Rückruf.
  • Setzen Sie andere nahe Angehörige in Kenntnis.
  • Lassen Sie sich nicht durch nettes Auftreten oder freundliche Gesprächsführung blenden
  • bleiben Sie misstrauisch.
  • Vermeiden Sie in jedem Fall übereilte finanzielle Aktionen.
  • Scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu benachrichtigen

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"