Aktuelles aus den OrtenBrilonPolitik in Südwestfalen

Dirk Wiese im Zukunftsdialog 2050 des Nachhaltigkeitsrates der Bundesregierung

Brilon/Berlin Der Briloner Dirk Wiese ist von Franz Müntefering (MdB) für den Zukunftsdialog 2050 nominiert worden. Dirk Wiese ist dabei einer von 80 Teilnehmern. Der vom Rat für Nachhaltige Entwicklung ins Leben gerufene Zukunftsdialog richtet sich an junge Menschen, die sich gesellschaftlich und politisch für das Thema Nachhaltigkeit interessieren und engagieren.

Angesprochen waren dabei junge Menschen, die von heute an einen aktiven Dialog in Gang bringen wollen und diesen bis zu Ihrem eigenen Rentenalter im Jahr 2050 voranbringen. Die die vollen vierzig Jahre bis 2050 zur persönlichen beruflichen Entwicklung, zum Aufbau von Partnerschaft und Familie und zum Leben in der Gemeinschaft noch vor sich haben.

Dabei geht es dem Zukunftsdialog 2050 um Grundsätze, Leitbilder, Ideen und Vorschläge. Es geht um das Ganze: Wie sieht die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder aus? Was dürfen und können wir vom staatlichen und unternehmerischen Handeln sowie vom Engagement der Zivilgesellschaft erwarten? Wie kriegt man es hin, dass Streit – es wird um die Zukunft Streit geben – nicht mehr in ritualisierten Zirkeln und Talkshows abgelegt wird? Werden Visionen für die Zukunft ein Randgruppenthema bleiben, oder wird die Debatte mutig in die Mitte der Politik gerückt?

Auftaktveranstaltung der Stakeholder des Morgen ist vom 23. bis 25. März 2011 unter dem Motto „Dialog2050“ in Berlin.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung

www.nachhaltigkeitsrat.de

Nachhaltigkeitspolitik soll eine wichtige Grundlage schaffen, um die Umwelt zu erhalten und die Lebensqualität, den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft und die wirtschaftliche Entwicklung in einer integrierten Art und Weise sowohl in Deutschland als auch international voran zu bringen. Ziel ist es dabei, eine ausgewogene und gerechte Balance zwischen den Bedürfnissen der heutigen Generation und den Lebensperspektiven künftiger Generationen zu finden.

Die Bundesregierung hat im Jahr 2001 den Rat für Nachhaltige Entwicklung berufen. Er berät sie in ihrer Nachhaltigkeitspolitik und soll mit Vorschlägen zu Zielen und Indikatoren zur Fortentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie beitragen sowie Projekte zur Umsetzung dieser Strategie vorschlagen.

Eine weitere Aufgabe des Rates für Nachhaltige Entwicklung ist die Förderung des gesellschaftlichen Dialogs zur Nachhaltigkeit. Mit dem Aufzeigen von Folgen gesellschaftlichen Handelns und der Diskussion von Lösungsansätzen soll die Vorstellung von dem, was Nachhaltigkeitspolitik konkret bedeutet, bei allen Beteiligten und in der Bevölkerung verbessert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"