Hochsauerlandkreis – In Deutschland leben rund 200.000 MS-Erkrankte. Jährlich werden ca. 2.500 Menschen neu mit MS diagnostiziert.

Die Krankheit wird vor allem bei jungen Erwachsenen zum ersten Mal festgestellt. Gerade für junge, an MS erkrankte Menschen ist die neue Lebenssituation eine ganz besondere Herausforderung. Helfen kann gerade hier ein Austausch mit anderen Betroffenen. Aus diesem Grund möchte die AKIS im HSK, die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis, gerade diesen jungen an MS erkrankten Menschen die Möglichkeit für einen regen Austausch zu vielen verschiedenen Themen bieten. Auch Fachreferenten sollen eventuell zu der Vielschichtigkeit von Multiple Sklerose berichten und verschiedene Therapiemöglichkeiten vorstellen.

Wer Interesse an einem solchen Treffen hat und gern Gleichbetroffene kennenlernen möchte, wendet sich bitte an folgende Ansprechpartner:

Heiner Gödde (selbst betroffen), Tel. 02904/5099770, Email: msler-im-sauerland@web.de oder an die AKIS im HSK, Tel.: 02931/9638-105 oder 02931/5483342, Email: selbsthilfe@arnsberg.de.

Es sollten sich grundsätzlich alle jungen und jung gebliebenen Betroffenen aus dem gesamten Hochsauerlandkreis angesprochen fühlen. Selbstverständlich sind auch Angehörige herzlich willkommen.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema