Hochsauerlandkreis – Der Hochsauerlandkreis sucht Familien, Paare oder Einzelpersonen, die bereit sind, minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen, die ohne Eltern oder andere Verwandte nach Deutschland gekommen sind.

„Ein alltägliches familiäres Umfeld hilft dieser Gruppe junger Menschen, sich bei uns zu integrieren. Um diese Perspektive geht es uns“, sagte in der Kreisjugendhilfe-Ausschuss-Sitzung am Donnerstag (24.09.) Bernd Wagner, Leiter des Jugendamtes.

Gründe, warum Kinder alleine auf der Flucht waren, sind vielfältig. „Unabhängig davon, was letztlich passiert ist, brauchen diese jungen Menschen jetzt ein Umfeld, in dem sie sich sicher und geborgen fühlen“, so Wagner.

Viele der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge befinden sich im Teenager-Alter. Oft verfügen Sie über einen Schulabschluss. Einen unbegleiteten Flüchtling aufzunehmen, ist grundsätzlich nicht kompliziert. Dennoch erhalten mögliche Gastfamilien vor der endgültigen Entscheidung grundlegende Informationen vom Kreisjugendamt, betreffend möglicher Förderungsmöglichkeiten und finanzieller Unterstützung.

Wer sich für die Aufnahme entscheidet, wird fachlich weiterhin vom Kreisjugendamt begleitet. Weitergehende Informationen erteilt das Kreisjugendamt unter Telefon: 0291/94-1202 (Spiess).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema