ArnsbergBrilonHSKMedebachMeschedeOlsbergSchmallenbergSüdwestfalen-AktuellSundernVerkehrsmeldungenWinterberg

HSK: Blitzerstandorte vom 22. bis 26. Juni

Hochsauerlandkreis – Der Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises gibt für die Woche vom 22. bis 26. Juni folgende Mess-Stellen für die Geschwindigkeitsüberwachung bekannt:

Montag, 22. Juni

Casparistraße in Arnsberg-Uentrop und Olsberg-Steinhelle

Dienstag, 23. Juni

L 687 in Sundern-Sorpe und Brilon-Gudenhagen

Mittwoch, 24. Juni

Altes Feld in Arnsberg und Medebach-Küstelberg

Donnerstag, 25. Juni

Galiläaer Weg in Meschede und Winterberg-Hoheleye

Freitag, 26. Juni

Promenade in Sundern-Langscheid und Schmallenberg-Brabecke

Es muss darüber hinaus auch an allen weiteren Standorten, die im Internet unter www.hochsauerlandkreis.de (Suchfunktion: Geschwindigkeitsüberwachung) aufgeführt sind, mit Messungen durch den Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten gerechnet werden. Dies gilt auch an Wochenenden und Feiertagen. Weiterhin werden durch die Polizei kreisweit Geschwindigkeitsüberwachungen durchgeführt. Aus örtlichen und organisatorischen Gründen ist es möglich, dass die Planungen kurzfristig geändert werden müssen. Ein Anspruch auf die Messungen besteht nicht.

Mobile Geschwindigkeitsmessung im Einsatz (Foto: Pressestelle Hochsauerlandkreis).
Mobile Geschwindigkeitsmessung im Einsatz (Foto: Pressestelle Hochsauerlandkreis).

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!