BlaulichtreportKorbach

Angriff auf Tankstellenangestellte: Polizei setzte Schusswaffe ein

Korbach – Am Mittwoch (29. Juli 2020) gegen 02.35 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein. Die Angestellte einer Tankstelle und ein Zeuge meldeten, dass die Frau in der Tankstelle in der Frankenberger Landstraße in Korbach von einem Mann angegriffen worden sei. Die sofort danach am Tatort eingetroffene Streife der Polizeistation Korbach stellte fest, dass die Angestellte erhebliche Verletzungen aufwies. Sie musste anschließend in einem Krankenhaus gebracht werden, wo sie derzeit stationär versorgt wird.

Ein 24-jähriger Tatverdächtiger konnte noch am Tatort festgenommen werden. Bei der Festnahme kam es zum Schusswaffengebrauch durch die Polizei. Der Tatverdächtige wurde dabei verletzt. Die Verletzungen werden derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt, es besteht keine Lebensgefahr.

Die ersten Maßnahmen wurden durch die Polizeistation Korbach geführt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar und Gegenstand von weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Der Tatort ist derzeit noch abgesperrt, es finden umfangreiche erkennungsdienstliche Maßnahmen statt.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!