BlaulichtreportKorbach

Briefumschlag mit größerem Geldbetrag abgegeben

Korbach – Am Mittwoch (1. Juli 2020) meldete ein 80-jähriger Mann bei der Polizei Korbach, dass er bereits am Donnerstag, 25. Juni, in Korbach einen Briefumschlag mit einem größeren Geldbetrag verloren hat. Das Geld hatte er bei einer Sparkasse abgehoben und war anschließend im Innenstadtbereich von Korbach unterwegs. Da er das Geld bis zum Mittwoch, 1. Juli, nicht finden konnte, entschloss er sich, dies bei der Polizei zu melden, um eine Presseveröffentlichung zu erreichen (siehe OTS-Meldung vom 01.07.2020, 16.17 Uhr).

Nachdem am Donnerstag, 2. Juli, in den örtlichen Medien darüber berichtet wurde, entschloss sich der Finder offensichtlich das Geld abzugeben. Am Freitagmorgen (3. Juli) fanden Mitarbeiter des Fundbüros der Stadt Korbach einen Briefumschlag im Briefkasten und gaben diesen anschließend an die Polizei Korbach weiter. Im Briefumschlag befanden sich 4.750 Euro. Den von dem 80-Jährigen ausgesetzten Finderlohn in Höhe von 250 Euro behielt der Finder gleich ein, ansonsten fehlte nichts. Das Geld konnte noch am Freitag an den überglücklichen 80-Jährigen Mann ausgehändigt werden. Er versprach, in Zukunft besser auf sein Geld aufzupassen.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!