BlaulichtreportMarsberg

Blutverschmierter Randalierer verursacht Polizei-Einsatz

Marsberg – Am Dienstagabend (16.03.2021) wurde der Polizei ein Randalierer auf der Bahnhofstraße gemeldet. Mit blutverschmierten Armen schlug der Mann gegen 19.45 Uhr vor eine Haustür. Vor der Sparkasse attackierte der Randalierer einen 23-jährigen Marsberger. Dieser blieb bei dem Angriff unverletzt. Beim Eintreffen der Polizei zerschlug der Mann einen Infokasten der Sparkasse. Als sich die Beamten näherten, rannte er weg. Schnell konnte der Flüchtige eingeholt werden. Der Mann wehrte sich heftig gegen seine Festnahme. Die Polizeibeamten setzen Pfefferspray und ihren Einsatzmehrzweckstock ein.

Trotzdem konnte der Mann noch einige Meter flüchten. Hier warf er sich auf die Motorhaube eines geparkten Autos. Der Pkw wurde hierbei beschädigt. Anschließend konnte der 24-Jährige gefesselt werden. Um seine blutenden Wunden zu behandeln wurde der Warburger durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Randalierer unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Nach der Versorgung seiner Wunden sowie dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die beiden Polizeibeamten blieben bei dem Einsatz unverletzt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"