Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportMedebach

Geschwindigkeitskontrolle: “Rasen” in der Probezeit

Medebach – Für Fahranfänger gibt es die zweijährige Probezeit. Diese Bewährungszeit soll mit strengeren Regeln feststellen, ob die Führerscheinneulinge für die Teilnahme am Straßenverkehr geeignet sind. Bei zwei Fahranfängern aus Hessen bestehen seit Montag Zweifel an der Geeignetheit. Die beiden 19-Jährigen wurden bei einer Geschwindigkeitskontrolle durch den Verkehrsdienst auf der Landstraße 740 in Medebach-Schlossberg gemessen. Ein Frankenberger wurde mit 106 km/h gemessen. Bei erlaubten 70 Km/h bedeutet das eine Überschreitung von 36km/h. Den jungen Mann erwarten ein dreistelliges Bußgeld, eine Nachschulung sowie die Verlängerung der Probezeit um weitere zwei Jahre. Ebenfalls auf eine Nachschulung und die Verlängerung der Probezeit muss sich eine Autofahrerin aus Lichtenfels einstellen. Die Fahranfängerin raste sogar mit 130 km/h über die Straße. Mit einer Überschreitung von 60 km/h kommen zudem ein Fahrverbot, ein dreistelliges Bußgeld sowie zwei Punkte in Flensburg hinzu. Insgesamt wurden während der Messung am Montagnachmittag (26.10.2020) zwölf Verstöße durch die Polizei geahndet.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!