Meschede – Es war ein kniffliges Stück Arbeit, bis die neue Platane an ihrem Platz stand: Der Baum mit einer Gesamthöhe von 16 Metern wurde an der Freitreppe an der Ruhr gepflanzt. Der Aufwand war enorm: Ein Lkw brachte den etwa zehn Jahre alten Baum aus Nettetal nach Meschede. Mit Hilfe eines Baggers bugsierten die Mitarbeiter des Integrierten Baubetriebshof (IBB) ihn an seinen endgültigen Standort.

Allein der Wurzelballen der Platane ist 1,5 mal 1,5 Meter groß. Der gesamte Baum wiegt etwa 2,5 Tonnen. In dem 4 mal 4 Meter großen Pflanzloch wurde der Wurzelballen unterirdisch mit Spezialgurten gesichert, damit er standfest ist.

An dem Standort musste im Herbst eine Rotbuche gefällt werden, die an Weißfäule litt. Die durch den Riesenporling verursachte Krankheit sorgt für ein allmähliches Absterben des Baumes. Die neue Platane soll auch mit Hitze und Trockenheit besser zurecht kommen. Schon damals habe man versprochen, einen angemessenen Ersatz für den erkrankten Baum zu schaffen, so IBB-Leiter Marc Böhm: „Dieses Versprechen haben wir jetzt umgesetzt.“

Mit Hilfe eines Baggers wurde der 16-Meter-Baum an seinen endgültigen Platz gehievt.
Foto: Stadt Meschede

Quelle: Hochsauerlandwasser GmbH

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema